Stadtfeste im Überblick

Kunst, Kitsch, Alltägliches, Musik, Rummel, Blumen, Bier und Besoffene

Nicht jedes Fest in der Stadt, das heute gefeiert wird, ist ein Stadtfest mit historischem Hintergrund, sondern einfach nur ein Fest in der Stadt. Gefeiert wurde in Dorsten schon immer. Zu den ältesten Altstadt-Festen gehören der Katharinenmarkt im November und der Nikolausmarkt im Dezember, die heute nur noch durch ihre Namen an ihren historischen Ursprung und Verlauf erinnern. – Dann gibt es das an die Stadterhebung erinnernde Altstadtfest, das in den letzten Jahrzehnten ihren kulturellen Anteil weitgehend verloren hat. Gefeiert wird mit einem verkaufsoffenen Sonntag, mit Musikveranstaltungen und mit viel Essen und viel Trinken. – Der „Tag der Hanse“ wurde in den letzten Jahrzehnten wiederbelebt und erinnert an die Untermitgliedschaft Dorstens am Hansebund über die Hansestadt Dortmund. Begangen wird der Tag mit einem kleinen Markt, mit Heimatvereinen und Handwerkern sowie Kurzführungen zum Thema Hanse. – Zu den neuen Festen in der Altstadt gehört „Dorsten is(s)t mobil“. Hier werden Autos und Oldtimer gezeigt und auch Kulinarisches sowie ein offener Verkaufssonntag angeboten. – Ebenfalls neu ist die 1999 erstmals und dann jährlich veranstaltete „Dorstener Bierbörse“ mit rund 40 Bier- und Imbissständen, in denen rund 600 Biersorten angeboten werden, deren Folgen jeweils Tage danach im Polizeibericht nachzulesen sind. – Im Oktober werden mit dem „Herbstfest“ ein verkaufsoffener Sonntag, ein Bühnenprogramm und Marktstände mit Kaufwaren angeboten, zudem in Abständen ein „Feierabend-Markt“ für Berufstätige (ob man ihn braucht oder nicht). – Im November veranstalten Dorstener Kaufleute und andere in der Innenstadt seit Jahren in den Abendstunden ein „Lichterfest“, das den Markt in ein spektakulär buntes Licht taucht. Musikgruppen spielen und für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt.

In Lembeck, Holsterhauen und Hervest-Dorsten

Mitte des Jahres wird im Park von Schloss Lembeck zur „Landpartie“ mit Parkfest und Kunsthandwerk eingeladen, wo dann Aussteller Besonderheiten der gehobenen ländlichen Lebensart vorstellen. –  Ebenfalls vor der malerischen Schlosskulisse zeigen Künstler und Designer aus ganz Deutschland beim „Fine Arts“-Kunstmarkt am Schloss Lembeck ihre Werke. Dazu gibt es ländliche Leckerein. – Meist im Mai kann man auf dem „Lembecker Tiermarkt“ nicht nur Tiere streicheln und kaufen, sondern auf Markttischen auch vieles andere an diesem verkaufsoffenen Sonntag. – Meist im April findet in Holsterhausen an einem offenen Sonntag ein „Blumenfest“ mit vielen Verkaufständen statt, an dem immer viele holländische Anbieter teilnehmen. – Auf dem Glück-auf-Platz und im Harsewinkel in der früheren Bergbau-Gemeinde Hervest-Dorsten findet das traditionelle „Bergfest“ mit Verkaufsständen, Rummel, Musik und natürlich auch mit verkaufsoffenen Sonntagstüren statt.

Siehe auch: Altstadtfest und andere
Siehe auch: Bergfest
Siehe auch: Lichterfest
Siehe auch: Kunstmarkt Schloss Lembeck
Siehe auch: Hanse
Siehe auch: Katharinenkirmes
Siehe auch: Nikolauskirmes
Siehe auch: Schlotmann & Friends
Siehe auch: Bierbörse
Siehe auch: Tiermarkt Lembeck
Siehe auch: Kirmessen
Siehe auch: Strandstrand 46

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone