Gruber, Christian

Das Lexikon „Wulfen-Wiki“ ist das große Projekt des städtischen Bibliothekars

Geboren 1958 in Herten, Bibliothekar. – Die „Dorstener Zeitung“ nannte ihn unlängst „Wandelndes Wulfen-Lexikon“, denn er gibt seit 2006 das Online-Lexikon „Wulfen-Wiki“ heraus, das mittlerweile rund 10.000 Fotos enthält. 40 Jahre lang war er als städtischer Bibliothekar tätig, bevor er 2021 in den Ruhestand ging. Sein Name ist aber nicht nur mit der Dorstener Stadtbibliothek, deren stellvertretender Leiter er war, und Leiter der „BiBi am See“, die früher  Wulfener Schul- und Stadtbibliothek hieß, in Zusammenhang zu bringen, sondern mit etlichen anderen Projekten, wie zum Beispiele das Wulfen-Wiki“, eine Art aktuelles digitales Lexikon über den Stadtteil Wulfen-Barkenberg, der ihm nicht nur als Wohnort sehr am Herzen liegt. Ganz zufällig hat sein Geburtsjahr viel mit dem Stadtteil zu tun. Denn 1958 begannen in Wulfen-Barkenberg die Abteufarbeiten für die Zeche Wulfen. Das damit  verbundene städtebauliche Projekt der „Neuen Stadt“ hat Christian Gruber besonders interessiert, auch als Bergwerk dann aufgelöst wurde und statt der erwarteten 50.000 Einwohner sich nur 8.000 in Barkenberg niederließen, darunter Christian Gruber mit seiner Familie. Er trug im Laufe der Jahre eine Sammlung der 600 darüber erschienenen Veröffentlichungen zusammen, um die er sich weiter kümmert. Christian Gruber schuf nicht nur das „Wulfen-Wiki“, er hatte auch die Idee, entlang des Kanalufers einen 3,2 Kilometer langen „Dorstener Planetenweg“ zu errichten, der 2017 eröffnet wurde. Ihm ging es ausschließlich darum, die tatsächlichen Größen- und Abstandsverhältnisse im Sonnensystem erfahrbar zu machen. Christian Gruber wird mit Eintritt in den Ruhestand unruhig bleiben. Ideen für ehrenamtliche Tätigkeiten hat er zu genüge. Man wird von ihm hören. Schon im August 2021 hörte man von ihm: In Wulfen gehörte Christian Gruber zu den Initiatoren des E-Mobilitätskonzepts „Rikscha Radeln – Rat und Tat Barkenberg“ und ist Mitglied im Team. Mobilitätseingeschränkte und/oder ältere Menschen können mit der E-Rikscha, die auch zugleich ein Parallel-Tandem ist, kostenlos zu Ausflugsfahrten in die nähere Umgebung gefahren werden..

Siehe auch: Wulfen-Wiki
Siehe auch: Planetenufer
Siehe auch: Rikscha Radeln

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone