Sturmstoß 2019 – kurz und heftig

Zahlreiche Bäume entwurzelt , darunter eine 300 Jahre alte Eiche in Hervest

300 Jahre alte Eiche krachte wenige Meter neben dem Wohnhaus auf den Boden; Foto: DZ

Kaum wurde vor der Sturmmeldung über das Radio gewarnt, als es kurz darauf schon losging. Eine kurze aber heftige Windbö in der Mittagszeit des 18. Oktober 2019 fetzte über Dorsten hinweg. Der Schaden war beträchtlich. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt, die Feuerwehr war im Dauereinsatz. 26 Einsätze zählte die Feuerwehr allein bis zum Nachmittag. Immer wieder mussten Bäume, die Straßen blockierten, klein gesägt und zur Seite geräumt werden. Es gab aber keinen Personenschaden, allerdings Zugausfälle, die im Laufe des Nachmittags wieder behoben werden konnten. Die Feuerwehr hatte im Bereich der Wienbecke zwischen Dorsten und Wulfen die Gleise geräumt. Am Nöttenkamp in Hervest krachte eine Birke auf einen Pkw und beschädigte diesen leicht. An der Borkener Straße in Holsterhausen fiel ein Baum auf einen Imbiss. Personen wurden nicht verletzt. Rings um das Altenheim Maria Lindenhof „Im Werth“ stürzten diverse massive Bäume um. Unter anderen blieb ein Baum an einem Balkon hängen. Auf der Kampstraße in Barkenberg wurde ein Baum durch den Sturm mittig gespalten. Er musste mithilfe einer Drehleiter entfernt werden. Anwohner der Gälkenheide griffen zur Selbsthilfe und unterstützen die Feuerwehr mit schwerem Gerät. Sie besorgten sich einen Bagger und eigene Kettensägen und sägten mehrere Bäume klein, die die Straße blockierten. In Hervest stürzte eine etwa 300 Jahre alte Eiche um und verfehlte knapp das nebenstehende Wohnhaus um wenige Meter. Der Baum mit weit ausladendem Geäst stand als Denkmal unter Naturschutz.

Siehe auch: Sturmtief Friedericke 2018
Siehe auch: Sturmtief Kyrill 2007
Siehe auch: Sturmtief Zeljko 2015

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone