Begriffe, die unter „Bauwerke, nicht erhaltene“ abgelegt wurden

Drolshagen’sche Haus

Zierte ein Lutherkopf das Haus im katholischen Dorsten? Wohl kaum!

Das Drolshagen’sche Haus wurde wahrscheinlich Ende des 16. Jahrhunderts gebaut, also bereits in der Zeit der Gegenreformation. Die ... Weiterlesen »

Drubbel

Bis 1945 mitten in der Stadt eine historische Häuserinsel

Im eigentlichen Wortsinn ist der Drubbel eine Ansammlung von Höfen, in Dorsten aber die Bezeichnung für eine bestimmte lang gestreckte ... Weiterlesen »

Duve, Gaststätte

Noch steht die alte Linde, die der Gaststätte einst den Namen gab

Der Holsterhausener „Gasthof zur Linde“ an der Hauptstraße, der bis Ende 2001 „Kartoffel-Ackerdemie“ hieß, war über 150 Jahre ... Weiterlesen »

Essener Tor

1761 sturmreif geschossen – 1934 „Adolf-Hitler-Platz“ genannt

Das Essener Tor war auch vor dem Ausbau zum Festungstor mit einem Vortor stark befestigt. Beim Angriff der Truppen des Grafen Philipp ... Weiterlesen »

Franziskanerkloster

Stadtgeschichte ist stark von der Ordensniederlassung geprägt

Das Dorstener Franziskanerkloster ist das älteste der Sächsischen Ordensprovinz, das in der Bundesrepublik heute noch besteht. Der ... Weiterlesen »

Gefängnis

„Custodia honesta“ für drei ehrenwerte Gefangene vorgesehen

Von Wolf Stegemann – Wo im Mittelalter die Stadt Dorsten ihre Übeltäter gefangen hielt, ist nicht bekannt. Vermutlich in einem der ... Weiterlesen »

Hagenbecker Mühle

Ausgebranntes und verfallenes Gebäude musste der Autobahn weichen

1439 kaufte Wennemar von Heyden die Pliestermühle, die kurz danach abgebrochen wurde. Als Ersatz baute er danach die Wassermühle ... Weiterlesen »

Kohlhaus

Niederlassung an der Lippe versorgte den Niederrhein mit Kohlen

„Im Jahr des europäischen Friedens, unter der Herrschaft Friedrichs des Großen, durch F. Wanters, westfälisch-preußischer ... Weiterlesen »

Kommissariat

Polizei- und Verwaltungsdienststelle für Holsterhausen und Hervest

In Folge der starken Industrialisierung der einst ländlich strukturierten Gemeinde Holsterhausen Anfang des 20. Jahrhunderts äußerte ... Weiterlesen »

Lippetor

Kaiserliches Heer schoss 1641 das Lippetor sturmreif

Das Lippetor war eins der drei befestigten Stadttore, das die Lippebrücke im Kriegsfall zu decken hatte. Bei ihrem Angriff auf die von ... Weiterlesen »

Lippetor-Center

Jahrelang siechte das leer gezogene Einkaufszentrum dahin

An das am Lippetor entstandene Einkaufscenter knüpften sich große Erwartungen, die sich nicht erfüllten. Es wurde nach 18 Monaten ... Weiterlesen »

Lohmühle

Dorstener Schuhmacher gerbten in der Mühle ihr Leder selbst

Die Lohmühle zwischen Feldhausen und Dorsten bestand schon 1498 und befand sich links von der Lippebrücke auf dem Platz der früheren ... Weiterlesen »

Magdalenenkapelle

Als Beinhaus bestand sie bis zur Bombardierung von St. Agatha

1359 von der Stadt errichtete und von Erzbischof Wilhelm von Gennep geweihte Kapelle an der Stelle (damals außerhalb des Mauerringe) der ... Weiterlesen »

Recklinghäuser Tor

1827 abgerissen und Torhaus errichtet, abgetragen 1906

Heute erinnert nur noch eine Platzbezeichnung an die Stelle, an der früher dieses eine der drei Stadttore stand. 1761 beschossen die ... Weiterlesen »

Schwarte Borg

Einstige Fliehburg aus germanischer Zeit im heutigen Rhade

Manchmal auch “schwatte Borg” genannt. – Als der chinesische Luftbildfotograf Baoquan Song mit seiner Cessna vom Typ F ... Weiterlesen »

Tortürme

Mittelalterliche Bauwerke im 19. Jahrhundert abgebrochen

Die drei Dorstener Stadttortürme Recklinghäuser Tor, Essener Tor und Lippetor sind heute nur noch Platzbezeichnungen. Im Jahre 1827 ... Weiterlesen »

Wincks Mühle

1979 Abriss eines der wenigen historischen Gebäude der Stadt

Wincks Korn-Mühle am Schölzbach, die bereits im 16. Jahrhundert. im Besitz der Stadt und zunächst eine Papiermühle gewesen war, kam ... Weiterlesen »