Recklinghäuser Tor

1827 abgerissen und Torhaus errichtet, abgetragen 1906

Recklinghäuser Tor mit der evangelischen Kirche und dem toom-Supermarkt, Foto: JF

Heute erinnert nur noch eine Platzbezeichnung an die Stelle, an der früher dieses eine der drei Stadttore stand. 1761 beschossen die Hannoveraner neben dem Essener Tor auch das Recklinghäuser Tor, durch das sie dann ebenfalls in die Stadt eindrangen. Das Tor wurde 1827 abgerissen, dafür aber ein neues Torhaus errichtet, das 1906 abgetragen wurde.

Treppenaufgang zum „Platz der deutschen Einheit“, Foto: JF

2001 wurden am Recklinghäuser Tor der Verbrauchermarkt „Globus“ (heute toom-markt) sowie Tiefgaragen errichtet und der Platz zwischen dem Verbrauchermarkt und der evangelischen Kirche erhielt den Namen „Platz der deutschen Einheit“. Die Sparkasse im Vest sponserte für den Platz eine Edelstahlskulptur des Künstlers Martin Steiner.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone