Böhner, P. Dr. Philotheus

Einer der Lehrer an der Franziskaner-Hochschule Dorsten starb in New York

1901 in Lichtenau /Westfalen bis 1955 in New York; Franziskanerpater, Geisteswissenschaftler und Lektor der Ordenshochschule in Dorsten. – Von 1929 bis 1939 war er Lektor für mittelalterliche Philosophiegeschichte und Psychologie in der Dorstener Franziskaner-Hochschule. Hier sammelte er sein Wissen für sein gigantisches Lebenswerk, die Erforschung des spätscholastischen Philosophen und Theologen William Ockham, gest. 1349, ebenfalls ein Franziskaner. Heinrich Böhner trat1920 als Philotheus („Freund Gottes“) in den Franziskanerorden ein und wurde 1927 zum Priester geweiht, obwohl er an Tuberkulose erkrankt war. Nach seinem Studium erkrankte er schwer in Paderborn und beschäftigte sich in dieser Zeit besonders mit der Bibel und den Werken der hl. Kirchenlehrer Augustinus und Bonaventura. Er übersetzte Etienne Gilsons Arbeit über St. Bonaventura. Seit 1930 bereitete er sich an der Universität Münster auf sein Lehramt in Dorsten vor. Gleichzeitig übernahm er bereits vertretungsweise die Vorlesungen in Psychologie an der Dorstener Hochschule. Nach seiner Promotion wurde Pater Philotheus Böhner schon 1929 in Dorsten zum Lektor ernannt. Ab da an begann eine intensive und fruchtbare Lehr- und Forschungstätigkeit. Dabei entdeckte er, dass einer der einflussreichsten Scholastiker aus dem Franziskanerorden, Ockham, in der Wissenschaft bislang nicht gerecht beurteilt worden war. So entstand im Franziskanerkloster Dorsten der Plan, mit neuer Forschung dem Scholastiker gerecht zu werden. Die Schriften Böhners über Ockham umfassen 25 Bände. Zudem veröffentlichte er 1937 über die Kirchenlehrer Augustinus und Bonaventura. 1939 schickte ihn der Generalobere des Ordens zu Gastvorlesungen über Ockham nach Toronto (Kanada). Im Sommer 1940 wurde er vom Präsident des St. Bonaventura-College nach New York geholt, wo er in einem eigenen Universitätsinstitut eine Lehr- und Forschungsstätte schaffen konnte, um auch seine eigenen Studien über Ockham weiterführen zu können. Infolge seiner Arbeit und seines Einflusses wurde eine große Anzahl wissenschaftlicher Publikationen vom Franziskanischen Institut herausgegeben (mehr als dreißig Bände von 1944-55, aufgeteilt in fünf Serien Philosophie, Theologie, Schriften zur Geschichte und Missionswissenschaft. Bis zu seinem plötzlichen Tod im Jahr 1955, verursacht durch ein Gerinsel im Herzen, blieb Dr. Philotheus Böhner Direktor dieses franziskanischen Instituts.

Werke Auswahl): Seine wohl nachhaltigste Arbeit ist die kritische Edition über Willian von Ockhams „Opera omnia theologica et philosophica“ die er mit Professor Ernest Moody herausgab. – „Die Geschichte der Franziskanischen Schule“ , I. Alexander von Hales; II. Johannes von Rupella – Sankt Bonaventure; III. Duns Scotus; Pt. IV. William Ockham, St. Bonaventure, NY: St. Bonaventure Universität, 1943-1946. – “Mittelalterliche Logik. Ein Überblick über seine Entwicklung von 1250 bis ca. 1400“, Manchester: Manchester University Press, 1952. –„Gesammelte Artikel über Ockham“, herausgegeben von EM Buytaert, St. Bonaventure, NY: Franziskanisches Institut, 1958.

Siehe auch: Franziskanerkloster
Siehe auch: P. Autbert Stroick
Siehe auch: P. Heribert Griesenbrock
Siehe auch: P. Gerold Hesse
Siehe auch: P. Gregor Janknecht
Siehe auch: P. Raymund Dreiling
Siehe auch: P. Stanislaus Löns

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone