ADFC-Ortsgruppe

Lobby für den Radverkehr - Verein will Dorsten fahrradfreundlicher gestalten

In Dorsten hat sich erstmalig eine Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) gegründet. Sie hat das Ziel, die Lippestadt fahrradfreundlicher zu gestalten. Dem Kreisverband Recklinghausen des „Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs“ (ADFC) gehörten 70 Mitglieder aus Dorsten an. Eine eigene Ortsgruppe hatte die Lippestadt bislang allerdings nicht. Daher wurde Anfang September 2020 in Dorsten eine eigene ADFC-Ortsgruppe  gegründet. Mit ihr soll auch in der Lippestadt eine möglichst starke Lobby für die Interessen des Radverkehrs entstehen. Die Initiatoren zur Gründung waren Bärbel Pötsch, Heike Bolle und Ulrich Bolle. Als vorübergehendes Dorstener Sprecherteam wurde das Trio durch den Vorstand des ADFC-Kreisverbandes Recklinghausen, der die Dorstener Bestrebungen gefördert hatte, zunächst digital bestimmt. Sobald es die Corona-Situation zulässt, soll eine ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Zu den geplanten Aktivitäten der Ortsgruppe gehörte u. a. die Teilnahme Dorstens am Internationalen „Parking Day“ am 18. September 2020. An diesem Tag wurden weltweit PKW-Stellflächen in kleine temporäre „Parks“ umgestaltet. Die Idee dahinter: Freiräume schaffen und Leben dorthin zurückbringen, wo sonst nur Autos parken.

Siehe auch: Stadtradeln 2019
Siehe auch: Radfahrer und Radwege
Siehe auch: Fahrrad erinnert
Siehe auch: Radfernweg “100-Schlösser-Route”
SIehe auch: Fahrraddiebstähle
Siehe auch: Wilde Radfahrer
Siehe auch: Radfernweg “BahnLandLust”
Siehe auch: Fernradweg “Römer-Lippe-Route”


Quelle: Michael Klein in DV vom 4. Sept. 2020

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone