Radfernweg „Römer-Lippe-Route“

Auf den Spuren der Römer von Xanten nach Detmold über Dorsten

Die Römerroute ist ein 1993 eröffneter, 280 km langer Radfernweg in Nordrhein-Westfalen. Er führt von Xanten am Niederrhein entlang der Lippe bis zum Hermannsdenkmal bei Detmold und versucht so den Weg der an der Varusschlacht beteiligten römischen Legionen nachzuzeichnen, obgleich die Schlacht nach neuesten Erkenntnissen nicht bei Detmold stattgefunden hat.

Römer-Lippe-Route; Foto: Stefan Kohn

Römer-Lippe-Route; Foto: Stefan Kohn

Familienfreundliche Route geht teils entlang der Lippe

Die Römerroute verläuft in weiten Teilen entlang der Lippe und einer ehemaligen Heeresstraße der Römer, die von 12 v. Chr. bis 16 n. Chr. zur Sicherung der Lippe als Schifffahrtsstraße und zur Eroberung des rechtsrheinischen Germanien dienen sollte. Ausgangspunkt war das in der Provinz Germania inferior gelegene Legionslager Vetera bei Xanten, weitere Lager entlang der Route konnten in Anreppen, Dorsten-Holsterhausen, Haltern am See (mit LWL-Römermuseum) und Bergkamen-Oberaden nachgewiesen werden. Ausgeschildert wird die Route durch einen grünen Helm auf einem meist sechseckigen Schild; ein grüner Pfeil weist von Xanten nach Detmold, ein roter in die entgegen gesetzte Richtung. Geringe Steigungen und leicht zu fahrende Wege machen die Route familienfreundlich; bedeutende Sehenswürdigkeiten, historische Ortskerne, Museen sowie Thermal- und Spaßbäder und andere Freizeiteinrichtungen am Wegrand machen die Route nicht nur landschaftlich interessant. Von West nach Ost verbindet die Römerroute die Städte und Gemeinden Xanten, Wesel, Hünxe, Schermbeck, Dorsten, Haltern, Olfen, Selm, Lünen, Bergkamen, Werne, Hamm, Welver, Lippetal, Lippstadt, Delbrück, Paderborn, Bad Lippspringe, Schlangen, Horn-Bad Meinberg, Detmold.

Neues Konzept mit neuem Namen: Römer-Lippe-Route

Kommunen sollen die „Römer-Lippe-Route“ von Detmold nach Xanten als touristische Attraktion aktivieren (in Süddeutschland gibt es die Romantische Straße). Mit Stand Ende 2012 haben sich 24 Kommunen beteiligt, die an dieser Römer-Route liegen, darunter auch Dorsten. In diesen Kommunen konnten bis Ende 2012 über 120 Partnerbetriebe (Hotels, Restaurants) gewonnen werden. Aus Dorsten meldete sich lediglich ein Betrieb, das Hotel Albert in Holsterhausen. Bekanntlich hatten die Römer um die Zeitenwende etliche Marschlager auf dem heutigen Holsterhausener Gebiet an der Lippe. In einer Vermarktungsbroschüre der Römer-Lippe-Route sollen die Partnerbetriebe kostenpflichtige Anzeigen schalten, deren Kosten offensichtlich Dorstener Betriebe vom Mittun abhält. Die „Römer-Lippe-Route“ wurde im April 2013 eröffnet. Bei der offiziellen Eröffnungstour Anfang Mai wird Dorsten ein abendlicher Etappen-Zielort sein (siehe Touristik-Angebote mit Kurzkommentar). Diese „Römer-Lippe-Route“ löst die bis dahin als „Römerroute“ bekannte Tourismus-Straße ab. Der Weg ist nun insgesamt 295 Kilometer lang und läuft jetzt mehr an der Lippe entlang. Ergänzt wird der von der Ruhr-Tourismus GmbH eingerichtete und beworbene Radweg durch elf thematische Wegeschleifen, die 154 Kilometer lang sind. In Dorsten verläuft die Strecke von Haltern  zwischen Lippe und Kanal, durch das Dorf Hervest zur Stadtmitte, am Lippedamm und Kanal entlang nach Gahlen, alternativ am Blauen See in Holsterhausen und am Waldfriedhof vorbei zum Radweg auf der alten Bahntrasse von Holsterhausen nach Schermbeck.

Die Römer-Lippe-Route ist touristische im Aufwind

Die Zukunft der Römer-Lippe-Route ist auf Jahre gesichert. Die 39 Projektpartner haben auf der fünften Römer-Lippe-Konferenz beschlossen, die thematische Radroute entlang der Lippe bis 2018 weiter zu unterstützen. So kann die Vermarktung des insgesamt 449 Kilometer langen Flussradweges weiter ausgebaut werden. Schon jetzt registrieren viele Hoteliers mehr Radurlauber, heißt es in der Mitteilung.

Kombination aus Flussrandweg und römischer Geschichte beliebt

Die Lippe war ein wichtigster Transportweg während der römischen Feldzüge gegen die Germanen, später bauten Ritter und Adelige ihre Burgen und Herrenhäuser malerisch entlang der Lippe. Mit dem Fluss verbinden sich viele Sage, Märchen und schaurige Geschichten, denen Dirk Sondermann von der Quelle bis zur Mündung nachging und in einem Buch mit über 360 Seiten veröffentlichte. Für die Vermarktung der „Römer-Lippe-Route“ ist die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) zuständig, deren Geschäftsführer Axel Biermann sagte: „Die Kombination aus Flussradweg und römischer Vergangenheit ist für viele Radler sehr interessant und wir haben im ersten Jahr gute Kritiken von den Radlern erhalten.“ – Das Logo weist einen weißen Römerhelm auf rotem Grund auf, dazu einen stilisierten Wasserlauf. Diese Schilder sind entlang der Römer-Lippe-Route angebracht.


Siehe auch:
Römer

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone