Ehrenbürgerrechte

Auszeichnung für Verdienste und Engagement zum Wohle der Gemeinde

Graf von Merveldt wird Ehrenbürger der Gemeinde Lembeck

Ferdinand Graf Merveldt (M.) wird Ehrenbürger von Lembeck; weitere Bilderklärung unten

Siebenmal hat die Stadt seit 1846 das Ehrenbürgerrecht verliehen: Landgerichtspräsident Josef Rive, 1846; Geheimer Sanitätsrat Dr. Johann Heinrich Franz Drecker, 1868; Justizrat Ferdinand Jungeblodt, 1919; Fabrikant Wilhelm Norres, 1961; Kaufmann und Ex-Bürgermeister Paul Schürholz, 1963; Tisa Gräfin von der Schulenburg (Sr. Paula OSU), 1972; Altbürgermeister Hans Lampen, 1986; Sr. Johanna Eichmann OSU, 2011. – Die Gemeinde Wulfen ernannte 1932 Pfarrer Gustav Conermann zum Ehrenbürger und Lembeck 1953 Ferdinand Reichsgraf von Merveldt.

Bemerkenswert ist es, dass Dorsten im Dritten Reich weder Adolf Hitler noch irgendeinen NS-Vasallen zu Ehrenbürgern machte, wie es viele andere Städte und Gemeinden, auch in Dorstens Nachbarschaft, taten. Schermbeck machte Göring und Hitler zu Ehrenbürgern.

Bilderklärung:  Überreichung des Ehrenbürgerbriefes an Ferdinand Graf von Merveldt 1953 durch die Gemeinde Lembeck. Vordere Reihe von links: Johannes Freiherr von Twickel, Ida Gräfin von Merveldt, Ferdinand Graf von Merveldt und dessen Tochter Josepha Freifrau von Twickel.


Siehe auch:
Ehrenbürger

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Ehrungen