Conermann, Gustav

Erster und einziger Ehrenbürger der Gemeinde Wulfen

1855 in Rodde bei Rheine bis 1942 in Wulfen; Pfarrer und Ehrenbürger von Wulfen. – Der Pastor war der einzige Ehrenbürger der bis 1975 selbstständigen Gemeinde Wulfen. 760-c-conermann-abschiedsfeier-mit-fotoVon 1895 bis 1938, also 43 Jahre lang, stand er der katholischen St. Matthäusgemeinde vor. 1882 wurde er als damals im gesamten Bistum Jüngster zum Priester geweiht. Wegen seiner Verdienste um Wulfen verlieh ihm die politische Gemeinde anlässlich seines goldenen Priesterjubiläums 1932 als erster und einziger das Ehrenbürgerrecht. Conermann starb im Alter von 87 Jahren, nachdem es ihm noch vergönnt war, 1942 das seltene diamantene Priesterjubiläum zu feiern. Sein Grab befindet sich auf dem Matthäus-Friedhof in Wulfen. Von Zeitgenossen wird er so charakterisiert: „Einfach und fromm, aber eine ausgesprochen feingliedrige und zierliche Persönlichkeit, der man beim ersten Anblick keine großen körperlichen Leistungen zutrauen mochte“. H. J. Schwingenheuer schrieb über ihn im Heimatkalender 1932:

„Während der 37 Jahre, die Pfarrer Conermann bis jetzt in Wulfen verlebte, taufte er 1.866 kleine Erdenbürger. Diese Zahl entspricht der heutigen Einwohnerzahl von Wulfen. 326 Paare konnte er am Altare trauen, und 819 Toten gab er bisher das letzte Geleit […]. Die Einwohner wissen ihm Dank dafür und haben es ihm am Jubeltage zu erkennen gegeben.“


Quellen:
H. J. Schwingenheuer „Aus Pfarrers Conermanns Leben und Wirken: Gedanken zu seinem goldenen Priesterjubiläum am Feste Peter und Paul“ in HK 1933. – „800 Jahre Wulfen“, hg. vom Heimatverein Wulfen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone