Strötzel, Karlheinz

Künstler, Fotograf, Lehrbeauftragter, Medienpädagoge und Preisträger

So kennt man ihn seit Jahrzehnten: Karlheinz Strötzel; Foto: entnommen Internet

Geboren 1950 in Dortmund; freischaffender Fotograf, Künstler mit wissenschaftlichem Hintergrund. – Seit Jahrzehnten sind sein Name und seine Person in Dorsten bestens bekannt, denn Karlheinz Strötzel, jetzt in Rasfeld wohnend, ist jemand, der, wenn man ihm begegnet, einen tiefen Eindruck hinterlässt. Allein seine gesellschaftspolitischen Aktivitäten auf dem Gebiet der Völkerverständigung, der Partnerschaft mit Waslala/Nicaragua sowie seine vielen Studien- und Fotoreisen, die er seit langem leitet, geben ihm in dieser Kombination ein gewisses Alleinstellungsmerkmal.

Erster Vorsitzender der LAG Fotografie und Film NW

Nach einer Lehre als Schaufenstergestalter in Dortmund studierte er visuelle Kommunikation an der Fachhochschule Dortmund und schloss 1973 das Studium als graduierter Designer ab  und setzte das Studium an der staatlichen Hochschule für Bildende Künste  in Braunschweiger fort, das er ebenfalls in der Fachrichtung Visuelle Kommunikation als Diplomdesigner absolvierte. 1977/79 war Strötzel Lehrbeauftragter für Medienarbeit an der FH Braunschweig, Fachbereich Sozialwesen, und betätigte sich danach im Jugendamt Braunschweig als Medienarbeiter mit Kindern und Jugendlichen sowie im Amt für Öffentlichkeitsarbeit. Von 1978 bis 1982 war Karlheinz Strötzel Bildungsreferent bei der Landesarbeitsgemeinschaft „LAG bild und form“, anschließend LAG Fotografie und Film NW e.V. und von 1979 bis 1982 Gastdozent an der HfBK Braunschweig. Er wurde 1983 Lehrbeauftragter für Fotografie und Medienpädagogik an der Ev. Fachhochschule in Bochum (bis 1998) und amtierte von 1983 bis 1999 als 1. Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Fotografie und Film NW.

Leiter von binationalen Fotoworkshops in Tschechien

Neben all diesen Tätigkeiten ist Strötzel von 1983 an bis heute stets freischaffender Künstler geblieben, organisierte und leitete Foto-Reisen nach Prag, Petersburg und Krakau mit anschließenden Fotoausstellungen. Sein Tätigkeitsprogramm umfasst bis heute Projekte, Seminare, Aktionen, Tagungen zu Fotografie und bildender Kunst in der Kinder- und Jugendarbeit mit Teilnehmer/innen unterschiedlicher Altersstufen. In Marl ist er seit 1983 Dozent an der VHS und in Dorsten war er es von 1986 bis 1996. Danach leitete Karlheinz Strötzel binationale Fotoworkshops in der tschechischen Republik und ist seit dem Jahr 2000 Bildungsreferent bei der Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien e.V.

Bislang über 120 Ausstellungen im In- und Ausland

Seit 1999 hat der Fotograf, sein Büro in Erle/Raesfeld und ist seit 1978  in der kulturellen Bildung haupt- und ehrenamtlich tätig. Sein Schwerpunkt derzeit sind intergenerative Projekte mit Jugendlichen und Senioren, wie das „Projekt 15“ in Dorsten im Jahr 2010. Er arbeitete mit Senioren und 15 Jugendliche von der Geschwister-Scholl-Hauptschule ein halbes Jahr lang gemeinsam an einem Kunstprojekt. Eine  Ausstellung dazu gab es 2011 in Münster. Inzwischen wurde seine Arbeit als Fotograf in über 120 Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt, darunter Augsburg, Bochum, Castrop-Rauxel, Dortmund, Duisburg, Essen, Frankfurt, Göttingen, Hamm, Herten, Leipzig, Köln, Marl, Mülheim, München, Paderborn, Potsdam, Recklinghausen, Regensburg, Weimar, Wesel, Wuppertal, Xanten sowie St. Petersburg/Russland, Klosters, Davos/Schweiz, Reykjavik/Island, Triest, Rosa/Italien, Bechyne, Policka, Prag/Tschechien, Waslala/ Nicaragua und natürlich auch Dorsten und Rasefeld.

Seit Gründung im Freundeskreis Waslala/Nicaragua in Dorsten tätig

Seit 1985 gehört er dem Vorstand des Städtepartnerschaftsvereins Dorsten-Waslala (Nicaragua) an, davon seit 1992 als ihr Vorsitzender (1. Sprecher). Für sein ehrenamtliches Engagement wurde Karlheinz Strötzel mit der silbernen Ehrennadel der Stadt geehrt. Weitere Ehrungen erfuhr er bereits in den vorhergehenden Jahren. Auf der „photokona Köln“ wurde ihm 1982 der „photokina-Obelisk“ verliehen. Auch erhielt er den Kunstpreis des Kulturbüros Gütersloh zur Realisierung von Fotoprojekten mit Jugendlichen. 2012 gewann er zum ersten Mal den dritten Preis bei einem Bundeswettbewerb für sein generationsübergreifendes Projekt. Für die Realisierung von Fotoprojekten mit Jugendlichen erhielt er den Kunstpreis des Kulturbüros Gütersloh.

Siehe auch: Freundeskreis Waslala/Nicaragua


Quellen: Kölnische Rundschau vom 8. Juni 2006. – Homepage LAG Kunst & Medien e. V. (Aufruf 2017).

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone