Frenzel, Maria

Die Erziehungs- und Sozialwissenschaftlerin berät Eltern und Erzieher

Geboren 1947 in Dorsten; Erziehungswissenschaftlerin. – Als geborene Elsenbusch stammt sie aus der gleichnamigen Fabrikantenfamilie an der Gelsenkirchener Straße, besuchte das Gymnasium St. Ursula und studierte Erziehungs- und Sozialwissenschaften mit Magister-Abschluss an der FernUniversität in Hagen, Schwerpunktfächern Pädagogik und Soziologie.801-FRenzel m_frenzel_maria_72 Danach war Maria Frenzel Mitarbeiterin am Lehrgebiet Theorie der Erziehung an der FernUniversität mit Arbeitsschwerpunkt Interkulturelle Erziehung und Pädagogik und tätig in der Managerschulung. Neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit an der Fernuniversität Hagen ist Maria Frenzel seit mehreren Jahren als Soziotherapeutin, FuN-Trainerin und SAFE-Mentorin tärig. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die pädagogische Unterstützung bzw. Beratung von Eltern und Erziehern. Auf der Grundlage der modernen Bindungsforschung verbindet sie entwicklungspsychologische und pädagogische Aspekte mit dem Ziel einer optimalen ganzheitlichen Förderung des Kindes durch Erziehung. 1987 war sie Gründungsmitglied des Vereins für jüdische Geschichte und Religion (Trägerverein des jüdischen Museums Westfalen) und des Deutsch-Israelischen Freundeskreises Dorsten-Hod Hasharon sowie Mitveranstalterin der „Dorstener Herbstgespräche“.

Bibliographie: „Die Systematik einer Interkulturellen Didaktik, mit Pro, Dr. Karl-Heinz Dickopp in Borelli: „Interkulturelle Erziehung in Praxis und Theorie“, Band 13 (1992), Mitherausgeberin „Tagungsbericht Dorstener Herbstgespräche“ (1995), Mitherausgeberin „Lebensbilder aus sechs Jahrhunderten Dorstener Stadtgeschichte“ (1997).

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Personen