Rosin, Frank

Ehemals „Junger Wilder“ kocht mit Spaß und zwei Michelin-Sternen

Geboren 1966 in Dorsten; Sternekoch. – Als „Bester Koch der Region“ wählte das Magazin „Der Feinschmecker“ in seiner Jubiläumsausgabe 2000 den Dorstener Koch Frank Rosin, der 1991 in die Lippestadt kam und Mitglied der Kochvereinigung der „Jungen Wilden“ ist. Ausgebildet wurde Rosin im Restaurant „Kaiserau“ in Gelsenkirchen, kochte in der „Engelsburg“ in Recklinghausen, war als Chefkoch auf der „Seacloud“ sowie auf Sylt, in Madrid und in Kalifornien tätig. Auch hat der Spitzenkoch, der in Dorsten das Bistro und die Cocktailbar „Opus One“ in der ehemaligen Marienschule betrieb, Fernsehkochauftritte wie in der „Aktuellen Stunde“ (WDR) oder zusammen mit der Kochlegende Eckhard Witzigmann und dem Hobbykoch und Talkmaster Alfred Biolek. Außer in seinem seit 1991 betriebenen Restaurant „Rosin“ in Dorsten, kocht er bei Events, beispielsweise für die VIP-Lounge des FC Schalke 04. Er ist Herausgeber der internationalen Rezeptsammlung „Schalke kocht“. 2003 wurde er mit einem Stern des renommierten „Guide Michelin“ ausgezeichnet. Auch im Guide Gault-Millau ist er vertreten. Sein Wulfener Restaurant gehört seitdem zu den über 170 Ein-Sterne-Restaurants Deutschlands (siehe Gastronomie). 2011 strahlte das ZDF die erfolgreiche Kochshow „Topfgeldjäger“ aus.

Bild: Dorsten wurde zur „Schlemmer-Hauptstadt“

Frank Rosin-AutogrammkarteDer Michelin-Führer hat 2011 wieder Deutschlands Spitzenköche gekürt: Erstmals in der Riege der Zwei-Sterne-Köche ist mit Frank Rosin ein Fernsehkoch vertreten. Da auch der Dorstener Björn Freitag einen Michelin-Stern hat und Leonore Henschel mit „zwei Kochlöffel“ kocht, titelte BILD-Online am 16. November 2011 „Schlemmer-Hauptstadt Dorsten“. Insgesamt wurden in NRW 39 Restaurants mit einem oder mehr Sternen ausgezeichnet. Somit ist Deutschland in dem neuen Michelin-Führer um einen Drei-Sterne-Koch und zehn Zwei-Sterne-Köche reicher geworden. Die Zahl der Sterne-Restaurants stieg insgesamt von 237 auf 249. Im aktuellen Hornstein-Ranking 2012 liegt der Sternekoch auf Platz 33 auch weit vorn.

Sammeln von Auszeichnungen, Kochmützen, Löffel und Sterne

Die „Dorstener Zeitung“ kürte ihn zusammen mit Björn Freitag zu „Unternehmer des Jahres“ 2012. Dass die Jury sich entschied, die Auszeichnung diesmal gleich doppelt zu vergeben, hat gute Gründe. Seit Jahren sorgen Frank Rosin und Björn Freitag  dafür, dass Dorsten zum Ziel von Feinschmeckern aus nah und fern wird. Beide sammeln Auszeichnungen, Kochmützen und Sterne wie andere Leute Briefmarken. Denn im Gleichschritt haben sich die Dorstener Kochkünstler weiter entwickelt und sich in renommierten Gastro-Führern unter den deutschen Spitzen-Restaurants einen Stammplatz erobert. Neben dem Kochen ist auch die Musik eine Leidenschaft Rosins. Daher tat er sich mit dem Musikproduzenten und Songschreiber Michael „Jaxon“ Bellina Zusammen und produzierte  im Oktober 2014 mit bekannten Interpreten ein Doppelalbum mit dem Titel „Soulo Seeds by Frank Rosin – One“. Auch ist ein neues Kochbuch („Roseins Rezepte“) erschienen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone