Rosinchen-Verein

Dorstener Sternekoch Frank Rosin will sozial benachteiligten Kindern helfen

Mit der Gründung des Vereins „Rosinchen e. V.“ Mitte 2021 will der TV-bekannte Dorstener Sternkoch Frank Rosin mit seiner ernährungswissenschaftlichen Kompetenz sozial und gesellschaftlich benachteiligte Kinder und Jugendliche aus der Region sowie in NRW helfen, fördern und unterstützen. Der „Dorstener Zeitung“ sagte der 55-Jährige seine persönlichen Begründung des Vorhabens: „Mir geht es gut, ich habe genügend Geld, Freunde, Partner und Teammitglieder. Das Leben meinte es bisher gut mit mir. Und deshalb möchte ich einfach etwas der Gesellschaft zurückgeben. An Menschen, die nicht so viel Glück hatten.“
Das erste Projekt des jungen Vereins war bereits bei ihm Gründung terminiert. Am Mitte September 2021 ging der Verein eine Kooperation mit der Münsterlandschule in Münster ein, wo die Themen Ernährung und Hauswirtschaft wichtige Lernkomponenten sind. Die Münsterlandschule ist eine Schul- und Wohneinrichtung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation. Sie bildet auch Sonderschullehrer mit der Fachrichtung Gehörlosen- bzw. Schwerhörigenpädagogik aus. Dort möchte der Frank Rosin den Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften das Thema gesunde Ernährung näherbringen und unterstützend beim Zubereiten und Arbeiten in der Küche zur Seite stehen. Dabei hilft der Verein auch direkt, indem er zum Beispiel für den Unterricht Lebensmittel besorgt und diese zur Verfügung stellt. Für die Schülerschaft ist eine lebenspraktische Förderung besonders wichtig. Denn viele von ihnen arbeiten nach der Schulzeit in hauswirtschaftlichen Bereichen. Diese Aktion sei ein wichtiger Beitrag zur Professionalisierung und Optimierung der schulischen Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen. Dazu zählen aber auch Grundfertigkeiten wie das Aufschrauben von Gläsern oder Ausbohren von Kernhäusern im Obst und die Arbeitsplatzgestaltung. Und ernährungswissenschaftlich will man den Kindern z.  B. näher bringen, was ein gesundes Frühstück ausmacht. Für Frank Rosin findet Inklusion aber nicht nur in der Schule statt, sondern ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. In Zukunft hofft er mit seinem Verein auf weitere Kooperationen mit anderen Stiftungen oder Hilfsorganisationen, um mit anderen Projekten zum Beispiel auch Ausbildungs- oder Arbeitsplätze vermitteln und weiteren jungen Menschen eine individuelle und gesunde Ernährung zu ermöglichen.
Im September gab es ein Benefiz-Golfturnier im Club Leythe in Gelsenkirchen, in dem nicht nur einige prominente Zeitgenossen Mitglied sind, sondern auch der Kreis Recklinghausen zahlreich vertreten ist. Das Turnier war offen für jedermann, Frank Rosin sorgte am Abend unter anderem für die Genussmomente, der Erlös kam dem Verein „Rosinchen“ zugute.

Siehe auch: Frank Rosin


Quelle: Randolf Leyk in DZ vom 11. Sept. 2021; Foto: Jens Hartmann (DZ).

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone