MGV „Liederkranz 1946“

Wulfener Männergesangsverein stemmt sich gegen den Altersprozess

Wulfener MGV Liederkranz 2021; Foto: DZ

Der Männergesangsverein „Liederkranz 1946“ Wulfen wurde am 18. August 1946 im Hotel Humbert von elf Männern gegründet. Der Name „Liederkranz“ war in Deutschland für Chöre sehr verbreitet. Er   wurde für diesen Verein gewählt, weil es von 1923 bis 1927 schon einmal einen Männerchor mit gleichem Namen gab. Von den Gründungsmitgliedern sind noch ein Sangesbruder aktiver Sänger und ein weiterer passives Mitglied.
Sechs Tage nach der Gründung fand die erste Probe unter der Leitung von Stephan Zöller mit 14 Sängern statt. Wenige Tage später waren es schon 18 Sänger, die Gustav Denker zum Vorsitzenden wählten. Der erste Auftritt des Chors mit eigenem Programm fand im Januar 1947 mit 26 Sängern im Saal Altegoer-Höhne statt. Dieses Lokal gibt es nicht mehr. Es befand sich an der Dülmener Straße. Im März 1947 wurde Hermann-Josef Schwingenheuer zum Vorsitzenden gewählt und der MGV trat der Sängergruppe „Hohe Mark“ bei. Am 30. April 1947 stellte der MGV den ersten Maibaum am Vereinslokal Hotel Humbert in Wulfen auf. In den weiteren Jahren am Matthäusheim. Im Juni 1950 war der MGV erstmals Ausrichter des 21. Freundschaftstreffens der Gruppe „Hohe Mark“. 1953 übernahm Philipp Deppe den Chor als Dirigent, nachdem Stephan Zöller aus Altersgründen zurückgetreten war. Philipp Deppe trat 1968 aus gleichen Gründen zurück wie sein Vorgänger, Winfried Alferding übernahm die musikalische Leitung. Im Mai 1971 feierten die Sänger das 25. Bestehen ihres Chors mit einem Konzert im Hotel Humbert. 1977 wurde Josef Ketteler zum Vorsitzenden gewählt, der nach 30 Jahren H.-J. Schwingenheuer ablöste, der zum Ehrenvorsitzenden gewählt wurde. Im Oktober 1986 feierte der MGV sein 40-jähriges Bestehen im Forum der Gesamtschule Wulfen.

Erster deutscher Chor, der nach 1945 auf dem Mont St. Michel sang

Im Juni 1986 sang der MGV „Liederkranz“ während einer Sängerreise nach Dorstens französischer Partnerstadt Ernée in einer Messe auf dem Mont St. Michel in Nordfrankreich. Er war der erste deutsche Chor, dem das nach dem 2. Weltkrieg gestattet wurde.
1989 trat J. Ketteler als Vorsitzender zurück, wurde Ehrenvorsitzender und kümmerte sich um die Fortführung der Vereinschronik, sowie um die Zusammenarbeit mit der Presse. Neuer Vorsitzender wurde Heinz Zöllner. W. Alferding trat im Januar 1990 aus gesundheitlichen Gründen von der musikalischen Leitung des MGV zurück. Sein Nachfolger wurde Hans-Josef Schmidt aus Gladbeck. 1993 folgte als Vorsitzender Hans Rademacher, der 2009 aus Altersgründen zurücktrat, Ehrenvorsitzender wurde und 2009 das Bundesverdienstkreuz für sein soziales Engagement verliehen bekam. Neuer Vorsitzender wurde Werner Henkel. 2009 richtete der MGV das 81. Freundschaftssingen Hohe Mark im Gemeinschaftshaus Wulfen aus, an der 11 von 13 Chören der Sangesgruppe teilnahmen.

Trotz Altersprozess der Sänger – 2021 hieß es: „Wir machen weiter!“

Der MGV Liederkranz singt regelmäßig am Ehrenmal zum Volkstrauertag und ebenso an Schützenfesten zur Ehrung der Toten. Außerdem nimmt der Chor seit 1992 am Weihnachtsmarkt um die St. Matthäuskirche teil. Beim Weihnachtskonzert in der St. Matthäuskirche ist der MGV abwechselnd mit dem Kirchenchor und dem Cantus Vivendi ausrichtender Verein. Ebenso singt er seit vielen Jahren zur Eröffnung des Weihnachtsbasars in der AWO. 2021 konnte der MGV „Liederkranz“ sein 75-jähriges Bestehen feiern. Von den 30 Mitgliedern sind nur noch 16 aktive Sänger. 75 Jahre lang hat der MGV Veranstaltungen in Wulfen stimmlich begleitet, auch Karneval gefeiert. Aber wie lange können die noch 16 aktiven Sänger noch „die Stimme halten“? Die Mitglieder sind zu einem großen Teil über 80 Jahre alt, da fällt das Singen zunehmend schwerer. Nachwuchs, so der Vorsitzende Werner Henkel zur „Dorstener Zeitung“, sei nicht in Sicht. Am 75. Geburtstag stärkten sich die Mitglieder und Sänger in ihrem Gründungslokal zunächst westfälisch mit Rundfleisch in Zwiebelsauce, ehrten dann Jubilare und diskutierten schließlich ihre Zukunftsmöglichkeiten. Das Fazit: „Wir machen weiter!“ Der Chor will die Proben unter der Leitung von Sergey Myasoedov nach der langen Corona-Pause sogar noch intensivieren, die Nachwerbung vorantreiben und spätestens am Volkstrauertag im November 2021 am Ehrenmal wieder öffentlich in Erscheinung treten.

Siehe auch: Chöre
Siehe auch: MGV 1948 Hervest-Dorsten
Siehe auch: Brahms-Chor
Siehe auch: Kirchenchor St, Matthäus


Quellen: Petra Berkenbusch in DZ vom 26. Aug. 2021. – Homepage des MGV (Aufruf 2021).

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone