Hatschek, Nele

Die Squash-Spielerin spielt sich Jahr für Jahr von Erfolg zu Erfolg

Geboren 1996 in Dorsten; erfolgreiche Squash-Nationalspielerin. – Nele Hatschek gehört Jahr für Jahr zu Dorstens erfolgreichsten Sportlern. Schon als Sechsjährige nahm sie den Sqash-Schläger in die Hand, legte ihn nicht mehr beiseite, sondern spielte sich von Jahr zu Jahr auch von Erfolg zu Erfolg. Ihr Vater Hans-Uwe Hatschek begleitet seine Tochter auf ihrem sportlichen Werdegang begleitet. Sie war fünfmal Deutsche Jugendeinzelmeisterin und erhielt bei der Sportlerehrung 2014 in Dorsten die Medaille in Gold. Nicht nur ihre Dorstener Fans und ihre Sportfreunde des Vereins SRC Duisburg 1993, für den sie spielt, begleiteten die junge Sportlerin auf dem Weg „ganz nach oben“, sondern auch Schlagzeilen der bundesdeutschen Sportpresse, vor allem auch der Lokalpresse: Sportpresse: „Lohnende Reise für Nele Hatschek“, Schon 2012 hieß es in der Dorstener Zeitung bei ihrer erfolgreichen Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg: „Die Dorstenerin Nele Hatschek ist auf der großen Sportbühne angekommen“ (Platz 3). „Nele Hatschek wird Deutsche Vize-Meisterin“ (2012), „Hatschek verliert bei der EM nur ein Spiel“ (2013).

Finaltag u19 WM Sieg und Platz 25 für Nele Hatschek

Versöhnlicher Abschluss für Nele Hatschek am Finaltag im Einzelwettbewerb bei der Jugend-u19-Weltmeisterschaften im August 2014 in Namibia. Sie gewann das Spiel um Platz 25 gegen Linnea Grönlund-Bengsson (Schweden, WSF-Ranking Position 30, Mädchen u19) verdient. Der Sieg fiel mit 3:0 mehr als deutlich aus. Innerhalb von nur 16 Minuten fertigte Nele Hatschek die in der WSF-Rangliste um 18 Plätze besser postierte Schwedin ab. –  „Nele Hatschek für u19-WM in Namibia nominiert“ (2014), „5. Tag u19 WM Nele Hatschek weiter erfolgreich“ (2014), „Finaltag u19 EM Nele Hatschek mit Sieg zum Abschluss“ ( (2014), Nele Hatschek spielt bei den U.S. Open“ (2014), „Nele Hatschek spielt bei der Team-EM in Helsinki“ (2017), „Nele Hatschek liegt auf Aufstiegskurs“ (2017), „Hatschek gewinnt mit Deutschland die EM-Division 2“ (2017), „Hatschek und Co. steigen auf“ (2017), „Nele Hatschek feiert ihren größten nationalen Squash-Triumph“ (2018), „Nele Hatschek ganz oben“ (2018). – Der der Februar 2018 bescherte ihr einen ganz besonderen Erfolg. Bei den Deutschen Squash-Einzelmeisterschaften in Hamburg errang sie die Bronzemedaille. Für die 21-jährige Nationalspielerin, die für den SRC Duisburg spielt, ist dies der bisher größte sportliche Triumph. Dafür wurde sie von der Jury aus Vertretern des Stadtsportverbandes, der Stadt Dorsten sowie der Dorstener Zeitung auch mit dem Titel „Sportler des Monats Februar“ ausgezeichnet. – Damit ist ihr junges Leben sportlich umfassend dargestellt.


Quellen: Zusammengestellt aus Artikel von Andreas Leistner, Bastian Rosenkranz in DZ

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone