Schützenverein Hardt

Im Jahr 1883 schlossen sich die Vereine Gahlen und Hardt zusammen

50-jähriges Gründungsjubiläum im Jahr 1958

Es gab schon vor dem Jahr 1800 einen Schützenverein für die Ortschaften Hardt und Besten, dessen Spuren verloren gegangen sind. 1883 schlossen sich alle Schützenvereine der Gemeinde Gahlen, zu der die Hardt kommunalpoli­tisch bis 1929 gehörte, zu einem Verein zusammen, der heute „Allgemeiner Bürgerschützenverein Dorsten-Hardt“ heißt. Durch die Industrialisierung um die Jahrhundertwen­de erhielt die Hardt einen erheblichen Einwohnerzu­wachs. Ihre Bevölkerung strebte in allen Bereichen ei­ne ihrer Bedeutung nach angemessene Selbstständig­keit an. So kam es am 1908 zur Gründungsver­sammlung unseres Vereins mit 207 Beitritten. Ein Jahr später wurde das erste Schützenfest mit dem Königspaar Heinrich Weck und Dietrich Groß-Blotekamp gefeiert. Beim Silberjubiläumsschützenfest 1934 errang Peter Lindgens die Königswürde und erkor sich Berta Grefer zur Mitregentin. Als König löste er im Jahre 1936 Oberst Nothelle als Ver­einsführer ab. Er hat dieses Amt 35 Jahre ausgefüllt.
1957 veranstaltete der Schützenverein im Saal des Vereinswirts Kleinespel Karneval mit Karnevalspräsident, Elferrat, Zeremonienmeister, Karnevalsprinz und Büttenreden. In besonders glanzvollem Rahmen konnte das Goldene Jubiläum im Jahre 1962 mit dem Königspaar Walter Sander und Maria Schmeing und im Jahre 1982 das 75-jährige Bestehen des Vereins unter König Kiekenbeck und Königin Gertrud Bartuschewitz be­gangen werden. In die Vereinsgeschichte der Nachkriegszeit sind Franz Hoffrogge sen., Hermann Grefer, Gerhard Grefer, Paul Dingemann sowie Diet­rich Vennemann und Heinrich Gerritzmann eingegangen. Der Verein hat rund 500 Mitglieder.

Schützen feierten 2019 eine Schnapszahl ihren Bestehens: 111 Jahre

Nach den noch vorliegenden Protokollen bestand auf der Hardt schon vor 1800 ein Schützenverein, der von den Ortschaften Besten und Hardt gegründet worden war. 1883 schloss sich die gesamte Gemeinde Gahlen zu einem „Allgemeinen Bürgerschützenverein“ zusammen. Durch das Aufblühen der Industrie um die Jahrhundertwende erhielt die Hardt einen bedeutenden Einwohnerzuwachs und einige ihrer Bürger beschlossen offiziell, einen eigenen Schützenverein zu gründen. Am 15. Mai 1908 wurde der Verein amtlich eingetragen. Der Arbeiter und der Bergmann waren in diesem Schützenverein ebenso vertreten wie der Bauer und der Geschäftsmann. Klassenunterschiede gab es bei den Hardter Schützen nicht. Vom 7. bis zum 9. August 1909 wurde das erste Königsschießen ausgetragen. Man ermittelte den König durch Schießen auf eine Scheibe. Anstreichermeister Heinrich Weck, Hauptmann der 2. Kompanie, erwies sich als bester Schütze und wurde zum ersten König der Hardter Schützen ernannt. Erste Königin war die Frau von Dietrich Goßblotekamp. Von nun an sollte alle zwei Jahre das Schützenfest gefeiert werden. Nicht nur die Pflege des Brauchtums, der Tradition und der Kameradschaft, sondern auch der Schießsport und das öffentliche Engagement haben den Schützenverein Hardt nun schon 111 Jahre getragen. Amtierendes Königspaar: Dirk III. Große-Gehling und Anja I. Schlautmann.

Siehe auch: Schützenwesen (Essay)
Alle Artikel zum Thema Schützen: Schützen-Artikel, Übersicht
Siehe auch: Tambourcorps Dorsten-Hardt

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone