Nikolauskirche

1964 von St. Agatha getrennt, seit 2009 wieder zusammen

Die Pfarrgemeinde St. Nikolaus liegt im Südwesten Dorstens und umschließt die Stadtteile Hardt und Östrich. Bis 1929 gehörte dieses Gebiet zur politischen Gemeinde Gahlen (heute Schermbeck), war bäuerlich geprägt und wie das im Westen angrenzende niederrheinische Gebiet evangelischer Konfession. Eine stärkere Bebauung fand erst nach dem Zweiten Weltkrieg statt, in den letzten Jahrzehnten mit sprunghaft steigender Einwohnerzahl. NikolauskircheDie Erschließung weiterer Wohngebiete ist bis heute noch nicht abgeschlossen. Zuwanderung aus dem südlichen Ballungsraum hat den Ortsteilen Hardt und Östrich das Profil von beliebten Wohngebieten gegeben. Inzwischen bleibt die Zahl der evangelischen Christen deutlich hinter der Zahl der katholischen Einwohnerschaft zurück. Angesichts dieses historischen Hintergrunds ist das ökumenische Bewusstsein der Nachbargemeinden St. Nikolaus und der evangelischen Friedenskirche (noch heute Teil der ev. Kirchengemeinde Gahlen) erfreulich ausgeprägt und hat sich durch eine seit Jahrzehnten wachsende konkrete Zusammenarbeit bewährt. Die Pfarrgemeinde St. Nikolaus wurde durch Abpfarrung von der Altstadtgemeinde St. Agatha 1964 zur Pfarrei erhoben. Dem Wunsch des damaligen Bischofs Michael Keller entsprechend, kleinere Gemeinden zu gründen, hatte Propst Westhoff von der St. Agatha-Gemeinde 1959 einen Kirchbauverein ins Leben gerufen. 1964 fand dann die Kirchweihe durch Weihbischof Heinrich Tenhumberg statt. Die ersten Pfarrer des Rektorats waren Hubert Wernsman (1964-1969) und Bernhard Fiedler (1969-1988). 1965 wurde das Rektorat Pfarrei. In dieser Zeit wurden neben der Kirche auch das Pfarrhaus, der St. Nikolaus-Kindergarten (1968) und ein erstes Gemeindehaus (1972) gebaut. Die 1971 angeschaffte 650 Kilogramm schwere Bronzeglocke gefährdete fast die Statik des Kirchturms. Ein besonderer Schwerpunkt war (und ist) die Ökumene; bereits 1977 wurde das erste ökumenische Gemeindefest mit ökumenischem Gottesdienst gefeiert. 1988 kam Pfarrer Franz Wilke (bis 2009), unterdessen Regie das Orgelprojekt mit der Weihe einer Breil-Orgel seinen Abschluss fand. Im Zuge der Kirchenfusion kam die Gemeinde St. Nikolaus 2009 wieder zu ihrer ehemaligen und neuen „Muttergemeinde“ St. Agatha zurück.2003 kam Pastor Norbert Becker dazu (bis 2009), danach Martin Peters (2009-2013). Seit 2013 wohnte Kaplan Jan Finkemeier im Pfarrhaus. Pfarrer Peters blieb bis 2013. Seit diesem Jahr wohnt Kaplan Finkeneier im Pfarrhaus.


Siehe auch:
Kirchen, kath.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone