Levi Strauss-Jeans

Im Industriepark Große Heide entsteht ein Verteilungszentrum für Europa

So soll das Distributionszentrum in Wulfen aussehen; Grafik: Pressestelle Stadt Dorsten

Das börsennotierte Unternehmen Levi Strauss & Co. wird ab Ende 2023 von Wulfen aus die Warenlogistik von Kleidung und Accessoires für den europäischen Markt organisieren und verschiedene Handelsbranchen beliefern. Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Wulfen 1/2 (Große Heide) sollen demnach bis zu 650 Arbeitsplätze geschaffen werden. Das Unternehmen wird etwa die Hälfte des 30 Hektar großen Areals an der B 58 einnehmen. Verkäufer ist die RAG Montan Immobilien, die gemeinsam mit der Stadt Dorsten und der Wirtschaftsförderung WinDor den Industriepark Große Heide geplant hat und jetzt realisiert. Die RAG Montan Immobilien hat als Eigentümer der ehemaligen Bergwerksfläche Ende vergangener Woche im ersten Schritt ein Grundstück im Industriepark in der Größe von 15 Hektar an die Düsseldorfer Firma Delta Projektentwicklung & Management GmbH verkauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Zusätzlich hat Delta noch eine Kaufoption auf eine vier Hektar große Fläche angemeldet. Parallel zum Grundstückserwerb hat Delta einen langfristigen Mietvertrag für die Flächen mit Levi Strauss & Co. finalisiert. Levi Strauss & Co. beabsichtigt, den Bau der Anlage noch in diesem Jahr zu beginnen und den Betrieb bis Ende 2023 aufzunehmen. Dabei verpflichtet sich das Handelsunternehmen, dass der Bau und Betrieb unter hohen Nachhaltigkeitsstandards erfolgen, so Torsten Müller von Levi Strauss & Co., in Europa zuständig für die Logistik und für das Projekt in Dorsten. Die erste Betriebsphase des Distributionszentrums plant Levi Strauss & Co. mit etwa 100 Beschäftigten, die bis zur vollen Kapazität des Centers potenziell auf bis zu 650 Beschäftigte ansteigen soll. Bis zu 55 Millionen Artikel aus den verschiedensten Levi’s-Bereichen sollen dann von Wulfen aus europaweit verteilt werden. So wird Dorsten zur Europa-Drehscheibe des US-Konzerns.

Globaler Marktführer beim Verkauf von Jeans und Hosenkleidung

Levi Strauss & Co. ist ein Handelsunternehmen für Textilien, das weltweit für seine Demins-Jeans bekannt ist. Es wurde 1853 gegründet, als der fränkische Einwanderer Levi Strauss (eigentlich Löb Strauß) nach San Francisco kam, um mit seinem Bruder an der Westküste ein Textilwarengeschäft zu eröffnen. Von der Firma wurden Denim-Overalls bereits in den 1870er-Jahren hergestellt, doch entstanden die modernen Jeans erst in den 1920er-Jahren. Die Firma befindet sich heute im Besitz der Nachkommen und Verwandten der vier Neffen von Levi Strauss, die nach seinem Tod das Unternehmen (1902) erbten. Der Konzern ist globaler Marktführer beim Verkauf von Jeans und anderer lässiger Hosenkleidung. Sein Sitz befindet sich in San Francisco. Der Konzern beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit insgesamt circa 11.400 Menschen. Er besitzt 260 eigene Verkaufsläden und hat für über 1500 Geschäfte. Die Produktionsstätten befinden sich inzwischen aus Kostengründen außerhalb der USA. Bis heute ist die Firma einer der größten Jeanshersteller der Welt und Levi’s (amerikanisiert livars) eine der bekanntesten Marken überhaupt. Der Begriff Jeans für diese strapazierfähige Hose entstand erst in den 1960er-Jahren. Das Modell Levi’s 501 ist vermutlich die bekannteste und meistgetragene Jeans der Welt. Sie wurde erstmals 1890 mit der Produktionsnummer benannt Ihre höchste Popularität erlangte die Levi’s 501 in den 1970er- Jahren in der amerikanischen homosexuellen Szene, wo sie mit Lederstiefeln und einem T-Shirt oftmals als eine Art Einheitskleidung getragen wurde. Levi Strauss wurde im Februar 1992 auch eines der ersten großen amerikanischen Unternehmen, in denen Homosexuelle, die in festen Partnerschaften lebten, dieselben Sozialleistungen erhielten wie Verheiratete.

Weltweit größte Bekleidungsmarke mit 5,6 Mill. US-Doller Jahresumsatz

Levi Strauss & Co. ist nach eigenen Angaben eine der weltweit größten Bekleidungsmarken und Weltmarktführer für Denim-Produkte. Die Produkte sind in mehr als 110 Ländern erhältlich und werden von Modeketten, Kaufhäusern, Online-Stores sowie in weltweit etwa 3.000 Flagship-Stores und Shop-in-Shops verkauft. Der Nettoumsatz von Levi Strauss & Co. betrug im Finanzjahr 2018 5,6 Milliarden US-Dollar.

Siehe auch: Industriepark Große Heide


Quellen: Information Stadt Dorsten und RAG Montan vom 23. April 2021. – DZ vom 24. April 2021. – Wikpedia (Aufruf Levy Strauss Jeans, April 2021).

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone