Kriminalfälle 2020

Raub, Diebstahl, Körperverletzung, Betrug und immer wieder Gewalt

Vorbemerkung: Die in diesem Lexikon als Einzeleinträge veröffentlichten Kriminalfälle sind hier nicht verzeichnet, auch nicht Sexualdelikte. Dafür gibt es eine eigene Erfassung unter Kriminalfälle – Sexualdelikte und Überfälle auf Banken unter Raubüberfälle. Auch Tötungsdelikte sind gesondert erfasst (Mord und Totschlag). Eine Übersicht aller Artikel ist unter Kriminalität anzuklicken. Im Übrigen erhebt diese listenmäßige Erfassung keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

*****

Mutmaßlicher Einbrecher festgenommen. Nach einem Einbruch in eine Halle auf dem Gelände einer Kfz-Waschanlage konnte die Polizei Ende Febtruar 2020 einen Tatverdächtigen festnehmen. Der 32-Jährige Dorstener soll aber noch mehr auf dem Kerbholz haben. In der Nacht zu Donnerstag beobachtete eine Zeugin zwei verdächtige Männer auf dem Gelände einer Kfz-Waschanlage am Hainichenring. Die beiden Männer fuhren mit einem Roller weg. Kurz vorher war ein Alarm ausgelöst worden. Wie sich herausstellte, war die Tür einer Halle auf dem Firmengelände aufgebrochen worden. Auch ein Automat im Außenbereich war aufgehebelt worden. Bei der Fahndung fiel den Polizeibeamten etwa eine Stunde später ein verdächtiger Roller am Gemeindedreieck auf. Bei der Kontrolle des Fahrers fanden die Beamten neben Drogen und Kleingeld auch noch Wechselkleidung. Diese Kleidung entsprach genau der Beschreibung eines der beobachteten Tatverdächtigen. Der Rollerfahrer stand zudem unter Drogeneinfluss. Er wurde festgenommen. Weitere Ermittlungen ergaben den Verdacht, dass der 32-Jährige in der Nacht auch noch in eine Arztpraxis An der Landwehr eingebrochen war. Ob er für weitere Straftaten infrage kommt und wer mit dem Dorstener unterwegs war, wird noch ermittelt. Eine gegen den 32-Jährigen verhängte Bewährungsstrafe wurde widerrufen, er ging in Haft.

Maskierter überfällt Wettbüro in Holsterhausen. Ein maskierter Mann Überfiel Mitte Februar 2020 (gegen 23.20 Uhr) ein Wettbüro an der Borkener Straße. Der Mann bedrohte eine Mitarbeiterin mit einem Messer und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen. Der Täter steckte Wechselgeld ein. Anschließend sperrte er die 43-jährige Wettbüro-Mitarbeiterin aus Dorsten in einem Flur ein. Danach floh der Täter in Richtung Hervest. Der Täter sprach gutes Deutsch mit englischem Akzent.

Überfall in den frühen Abendstunden auf zwei Jugendliche. Zwei Jugendliche (15 und 16) wurden Mitte Februar von zwei unbekannten Tätern am Europaplatz aufgefordert, ihre Taschen zu leeren. Sie drohten den Jugendlichen Schläge an. Einer der Täter schlug dem 16-Jährigen ins Gesicht. Der 15-Jährige übergab den Unbekannten seine Kopfhörer. Die beiden Täter flüchteten daraufhin in unbekannte Richtung.

Polizei kontrollierte Bars – auch in Dorsten. Anfang Februar 2020 wurden in den Städten Dorsten, Bottrop, Waltrop, Recklinghausen, Herten und Marl insgesamt 20 Shisha-Bars und Cafés kontrolliert. Beteiligt waren u. a. Polizei, und Zollfahndung. Mit dieser Aktion wollten die Behörden die Clankriminalität bekämpfen. Über 250 Personen wurden überprüft. Delikte wie Besitz eines verbotenen Messers und Fälschung von Steuersiegeln wurden angezeigt. Insgesamt stellte das Zollfahndungsamt 34 Kilogramm unversteuerten Shisha-Tabak sicher. In einem Betrieb fanden die Beamten 39 Päckchen mit Tabletten. Weiter haben sich in 17 Fällen Personen ordnungswidrig verhalten.

Maskierter und bewaffneter Räuber überfiel Nettomarkt in Welfen. Nicht zum ersten Mal ist der Discounter Netto an der Fritz-Eggeling-Allee in Wulfen zum Ziel von Räubern geworden. Diesmal schlug der Mitte Februar 2020 kurz nach 22 Uhr zu. Ein Unbekannter hatte sich maskiert und drei der Mitarbeiter vor der Filiale abgefangen. Er bedrohte sie mit einer Schusswaffe, drängte sie wieder ins Geschäft und forderte sie auf, Geld herauszugeben. Nicht zum ersten Mal passierte es so. Bereits im September 2019 war genau das schon einmal geschehen. Auch damals wartete der Maskierte auf drei Mitarbeiter und hielt ihnen eine Waffe entgegen. Ob es derselbe Täter ist, steht nicht fest. Nur die auffallend dunklen Augenringe sind nach beiden Täterbeschreibungen gleich.

Rettungssanitäter von Taxifahrer angegriffen. Zum ersten Mal wurde im Februar 2020 vor dem Dorstener Krankenhaus der Stadt ein Rettungssanitäter offensichtlich absichtlich angefahren und schwer verletzt. Einen solchen Ausbruch von Aggressivität hatte es zuvor in Dorsten nicht gegeben, so die „Dorstener Zeitung“. Nach einem Disput mit einem Taxifahrer, der mit seinem Wagen zum wiederholten Mal die Liegendanfahrt des Krankenhauses blockierte, wurde der erfahrene Sanitäter nach Zeugenaussage mit Absicht angefahren. Er erlitt eine Gehirnerschütterung und eine Beckenprellung. Die Stadt Dorsten erstattete Anzeige gegen den Taxifahrer. Verbale Übergriffe auf Polizisten, Feuerwehrleute und Notärzte gibt es immer wieder. Aber mit dieser Attacke haben die Übergriffe eine neue Dimension erreicht. Her schrieb Dorstens Feuerwehr-Chef Fischer an alle Kollegen: „Ich bitte alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Vorsicht in ähnlichen Situationen, da offensichtlich die Eskalation der Aggressivität in dieser Ausprägung neu und nicht vorhersehbar ist.“ Dafür spricht auch, dass sich beim Schützenfest in Wulfen 2019 Rettungssanitäter von einer Menschenmenge bedrängt fühlten, als sie Verletzten helfen wollten.

11-Jähriger von Jugendlichen in Barkenberg überfallen. Ein 11 Jahre alter Junge wurde an einem Nachmittag im Januar 2020 an einem Jugendtreff an der Straße Alter Garten in Barkenberg von zwei Jugendlichen überfallen. Einer der Täter sprühte dem 11-Jährigen Deo ins Gesicht und raubte ihm sein Taschenmesser. Mit dem Messer bedrohte der Jugendliche dann den 11-Jährigen und forderte ihn auf, niemandem von dem Vorfall zu erzählen. Der 11-Jährige wurde durch den Angriff nicht verletzt. Er lief dann weg.

Jugendlicher Opfer eines Überfalls. Ein 15-jähriger Dorstener war Ende Januar 2020 auf der Straße Am Holzmarkt in Richtung Bahnhof unterwegs, als er von zwei unbekannten jungen Männern angesprochen wurde. Die beiden forderten von dem 15-Jährigen Bargeld und schlugen dann auf ihn ein. Dabei stahlen sie ihm Geld und flüchteten. Beide Täter waren 15 bis 17 Jahre alt.

Zigarettenautomat in Hervest gesprengt. Ende Januar 2020 wurde ein Mann beobachtet, wie er an der Dorfstraße einen Zigarettenautomaten sprengte. Wie die Polizei mitteilte, entwendete der Täter Zigaretten und Bargeld. Der Automat wurde komplett zerstört. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

Brandstiftung in Wulfener Imbissbude – Täter gesucht. Das Feuer in der Imbissbude an der Dülmener Straße in Altwulfen am 29. Januar 2020 ist auf Brandstiftung zurückzuführen. Der Polizeibericht: „Für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung des Schadenhergangs und Ermittlung des Täters führt, hat die Versicherung einen Betrag in Höhe von 5000 Euro zur Verfügung gestellt. Für den Fall, dass mehrere sachdienliche Hinweise gegeben werden, so behalten wir uns vor, die Belohnung anteilig unter den Hinweisgebern zu verteilen.“

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone