Kriminalfälle – Sexualdelikte

Sexuelle Belästigung jetzt auch Straftatbestand - Exhibitionisten im Gebüsch

Vorbemerkung: Fälle von sexuellem Missbrauch vor allem an Kindern in Dorsten sind in eigenen Einzel-Artikeln ünter dem Stichwort Missbrauch veröffentlich. Eine Auflistung ist unter Missbrauch aufzurufen.

Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung

Im November 2016 wurde das Strafgesetzbuch geändert, um den Schutz der sexuellen Selbstbestimmung zu verbessern. Seitdem urteilen Gerichte nach dem Grundsatz „Nein heißt Nein“. Wer eine andere Person zu sexuellen Handlungen „gegen den erkennbaren Willen“ zwingt, muss mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen (Paragraf 177, Absatz 1). Neu ist seitdem auch der Straftatbestand der sexuellen Belästigung (Paragraf 184i). Laut dem Statistischen Bundesamt wurde 2019 in 81.830 Fällen wegen Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung ermittelt, das sind 9858 Fälle mehr als im Vorjahr. Allein in NRW wurden 20.064 Ermittlungen durchgeführt, davon wurden 3242 Fälle zur Anklage gebracht. Weitere Krankenhäuser, die die Anonyme Spurensicherung anbieten, hat Terre des Femmes unter www.frauenrechte.de aufgelistet. Die Außenstelle des Weißen Rings im Kreis Recklinghausen ist unter 0151/55164749 erreichbar oder per Mail unter weisser-ring-re@t-online.de.

Kreispolizeibezirk Recklinghausen: Mehrere Sexualtäter ermittelt

Die Zahl der Straftaten im Kreispolizeibezirk Recklinghausen ist 2019 auf den niedrigsten Stand seit fast 40 Jahren gesunken. Doch die Zahl der angezeigten Sexualdelikte hat im vergangenen Jahr um mehr als 30 Prozent auf 768 Taten zugenommen. Die Polizei hat das Personal zur Aufklärung von Sexualdelikten deutlich verstärkt, was offensichtlich zu Ermittlungserfolgen führte: Im Februar 2019 wurde ein 54-jähriger Dattelner festgenommen, der sich in seiner Wohnung an sechs Kindern, einer Jugendlichen und neun erwachsenen Frauen vergangen haben soll. Der Familienvater soll seine Opfer mit Schlafmitteln sediert haben. Nach Polizeiangaben konnten ihm 133 sexuelle Übergriffe zugeordnet werden, die sich in der aktuellen Statistik niederschlagen. Ein weiterer Fall machte 2019 Schlagzeilen: Wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern in mehreren Fällen wurde ein 36-jähriger Tennislehrer aus Dorsten vom Landgericht Essen zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. In Castrop-Rauxel schließlich wurde ein 38-jähriger Familienvater festgenommen, der seinen elfjährigen Sohn auf einem Autobahnrastplatz der A 42 zum Sex angeboten hatte. Das Landgericht Dortmund verurteilte ihn zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis. Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Missbrauch, sexuelle Belästigung oder Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie – von den 768 im Kreispolizeibezirk (Kreis RE und Bottrop) angezeigten Straftaten konnte die Kripo mehr als 86 Prozent aufklären. 193 Kinder wurden 2019 Opfer eines sexuellen Missbrauchs. Hierbei handele es sich schließlich „nur“ um die polizeilich bekannt gewordenen Missbrauchsfälle. Die Erfahrungen der Polizei zeigen, dass derartige Straftaten häufig im persönlichen Umfeld des Täters stattfinden. Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen appellierte an die Bürger. sensibel zu sein und Auffälligkeiten zu registrieren (Quelle: DZ-Kreisseite vom 3. März 2020).

Mehr Fälle von Kinderpornografie. Die Zahl bekanntgewordener Fälle von Kinderpornografie ist in NRW 2019 um 67 Prozent im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Bei rund zwei Drittel der 2359 Fälle sei das Internet Tatmittel gewesen. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Lagebild Cyberkriminalität des Landeskriminalamts (LKA) hervor. Der Großteil der digitalen Fälle wurde laut Lagebild aufgeklärt. Laut dem Papier wurden 2019 zudem 20.118 Cybercrime-Fälle „im engeren Sinne“ erfasst – ein Anstieg von 2,2 Prozent zum Vorjahr. Der bekannt gewordene Gesamtschaden belief sich auf rund 18,8 Millionen Euro. Ein Anstieg um 32,2 Prozent. Das LKA spricht allerdings von einer hohen Dunkelziffer, die vor allem durch Cyber-Erpressung von Firmen entsteht. Die am häufigsten vertretenen Delikte waren laut Lagebild Computerbetrug, das Ausspähen von Daten und die Fälschung von Daten zum Beispiel mit Fake-Webseiten (dpa).

*****

Frau wurde auf dem Friedhof unsittlich belästigt. Ein unbekannter Mann fasste Mitte September gegen 18 Uhr auf dem Waldfriedhof in Holsterhausen eine 40-jährige Frau unsittlich an. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung. Ende Oktober hatte die Polizei den Täter ermittelt. Ob er mit Hilfe von Zeugenaussagen oder durch die Angaben des Opfers ermittelt werden konnte, ist nicht bekannt. Es handelt sich um einen 74 Jahre alten Dorstener. Der Fall liegt nun bei der Staatsanwaltschaft, die über das weitere Vorgehen entscheiden wird.

Vier Männer belästigten Frau auf einem Feldweg. Eine 44-jährige Dorstenerin alarmierte die Polizei, nachdem sie im September 2020 im Bereich Ottersteig/Ziegelstraße von vier Männern belästigt worden war. Sie war gegen 0.10 Uhr auf einem Feldweg zwischen Ottersteig und Ziegelstraße unterwegs. Dort wurde sie von vier jungen Männern im Alter zwischen 18 und 20 Jahren angesprochen, belästigt und bedrängt. Dabei sollen die Männer sie auch unsittlich berührt haben. Nach ihren Angaben hörte sie einen Pfiff, woraufhin die Männer schließlich wegliefen.

Exhibitionist: Handelt es sich um einen Wiederholungstäter? Erneut hat sich ein unbekannter Mann in Wulfen-Barkenberg vor einer Frau entblößt. Dazu kam es am Abend des 5. Juli 2020 am Robinsonplatz.  Fakt ist: Seit Mai hat es in Barkenberg drei angezeigte exhibitionistische Handlungen von einem bzw. anderen unbekannten Männern gegeben, die sich vor Frauen an verschiedenen Schauplätzen entblößt haben. Laut Auskunft der Polizei zog ein Mann blank, als ihm eine 21-Jährige an einem Waldstück am Robinsonplatz begegnete. Der Mann nahm sexuelle Handlungen an sich vor. Bei diesem Täter handelt es sich mutmaßlich um einen zirka 35 Jahre alten Mann. Er trägt einen Bart, war bekleidet mit einem weißen Shirt und dunkler Jogginghose und führte ein schwarzes Mountainbike mit sich.

Exhibitionist belästigte Frauen in Wulfen-Barkenberg. Treibt in Wulfen-Barkenberg ein Exhibitionist sein Unwesen? Jedenfalls waren der Polizei im Mai/Juni 2020 schon zwei Vorfälle bekannt, in denen sich ein etwa 30-jähriger Mann vor Frauen entblößte. Eine Mutter (40) und ihre 13-jährige Tochter waren Mitte Mai 2020 gegen 11.30 Uhr einem Exhibitionisten begegnet. Die beiden Dorstenerinnen waren zu Fuß an der Talaue in Wulfen unterwegs. An der Unterführung zur Barkenberger Allee kam ihnen dann ein Mann entgegen, der sich sexuell befriedigte. Die 40-jährige Frau beschimpfte den etwa 30-jährigen Mann, der daraufhin in Richtung der Grünen Schule weglief. Der zweite Fall passierte Mitte Juni gegen 21 Uhr. Laut Auskunft der Polizei bemerkte eine 25-jährige Dorstenerin an einem Spielplatz hinter einem Gebüsch an der Barkenberger Allee einen etwa 30-jährigen Mann, der sexuelle Handlungen an sich vornahm. Als die Frau sich von dem Spielplatz entfernte, flüchtete der Mann auf einem weißen Fahrrad in unbekannte Richtung.

Blick nach Mülheim. Gut drei Monate nach der Vergewaltigung einer 18-jährigen Frau durch fünf Kinder und Jugendliche im Juli 2019 in Mülheim an der Ruhr hat die Staatsanwaltschaft die drei jugendlichen Tatverdächtigen vor dem Duisburger Landgericht angeklagt. Gegen einen der drei Beschuldigten – einen in Untersuchungshaft sitzenden 14-Jährigen – wurde zudem Anklage wegen einer weiteren Vergewaltigung erhoben, wie eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft mitteilte (AFP).

Mann begrapscht Jugendliche an Bushaltestelle. Die 16-Jährige aus Holsterhausen hatte an einem Tag im Mai 2018 nachmittags Besuch von einer Freundin – gemeinsam mit ihrem neunjährigen Bruder begleitete sie diese gegen 18 Uhr zur Bushaltestelle. Nachdem der Bus abgefahren war, hatte das Geschwisterpaar ein Erlebnis der fiesen Art: Denn ein betrunkener Mann begrapschte die Jugendliche und küsste ihren kleinen Bruder. Das Dorstener Schöffengericht verurteilte den 39-jährigen Polen, der seit 15 Jahren in Dorsten lebt, Mitte November 2019 zu einer Haftstrafe von 9 Monaten. Der Angeklagte wurde in Handschellen dem Gericht zugeführt, da er bereits wegen anderer Taten inhaftiert ist.

Sexueller Missbrauch – Dorstener in Haft. Weil er die achtjährige Tochter eines Bekannten sexuell bedrängt haben soll, ist ein 23-Jähriger aus Dorsten-Holsterhausen, Anfang Oktober 2019 in Untersuchungshaft genommen worden, wie die Kreispolizei Recklinghausen bekanntgab. Der Mann soll sich dem Mädchen abends an der Luisenstraße genähert und in dessen Gegenwart onaniert haben. Anschließend soll er sich auch an dem Mädchen sexuell vergriffen haben. Das Mädchen meldete die Tat, worauf die Polizei den Mann festnahm.

Tankstellen-Angestellte sexuell belästigt. Ein 41-jähriger Dorstener musste Anfang Oktober 2019 in polizeiliches Gewahrsam genommen werden, nachdem er an der Tankstelle an der Thüringer Straße Kunden und eine Angestellte belästigt hatte. Der betrunkene Mann hatte kurz nach 4 Uhr um Geld gebettelt, dabei der Angestellten sein Glied gezeigt und ihr sexuelle Angebote gemacht.

Fast nackter Einbrecher aus Dorsten erwischt. Nahezu unbekleidet war ein Dorstener Einbrecher, als die Polizei ihn auf frischer Tat am 6. Oktober 2019 aufgriff. Gegen 7.30 Uhr wurde die Wittener Polizei zu einem Bekleidungsgeschäft gerufen. Am Tatort nahm sie einen 28-jährigen polizeibekannten Dorstener fest. Er hatte sich im Laden seiner alten Bekleidung fast komplett entledigt und wollte sich gerade von Kopf bis Fuß neu einkleiden. Im Bochumer Polizeipräsidium ging der Dorstener aggressiv mit erhobenen Fäusten auf die Polizisten los, konnte aber beruhigt werden. Wegen seiner Stimmungsschwankungen, die er auf den Drogenkonsum zurückführt, begab sich der Mann freiwillig in ärztliche Behandlung.

32-jähriger Dorstener belästigte Frauen. Ein 32-jähriger Dorstener wurde Mitte Oktober 2019 festgenommen, weil er sich Frauen und Mädchen im Freizeitbad „Atlantis“ unsittlich genähert hatte. Badegäste hatten das Personal im Schwimmbad am Konrad-Adenauer-Platz auf den Mann aufmerksam gemacht. Eine Bademeisterin konnte diese Handlungen ebenfalls beobachten. Eine 40-Jährige und eine 13-Jährige aus Kamp-Lintfort meldeten sich als Geschädigte.

Nackter Radfahrer fährt durch die Hohe Mark. Ein nackter Radfahrer hat Mitte August 2019 in der Hohen Mark für Aufsehen gesorgt. Nicht zum ersten Mal war jemand in dem großen Waldgebiet nackt unterwegs. Der Mann fuhr in der Mittagszeit „besonders freizügig auf seinem Fahrrad durch die Hohe Mark“. Eine 19-jährige Fußgängerin aus Dorsten sah den komplett nackten etwa 55 bis 60 Jahre alten Radfahrer mit grauem Kinnbart am Forstweg und informierte die Polizei. Erst Anfang Juni war ein nackter Jogger im Bereich der Lippramsdorfer Straße unterwegs. Damals informierte ebenfalls eine 19-jährige Dorstenerin die Polizei.

Exhibitionist sprang aus dem Gebüsch. Ein etwa 20-jähriger Exhibitionist sprang aus dem Gebüsch und zeigte sich im Mai 2019 auf dem Hammer Weg in Dorsten einer Radfahrerin. Mittags fuhr die Dorstenerin in Richtung Dorfstraße. Dort stellte sich ein unbekannter Mann in den Weg und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Die Dorstenerin fuhr weiter, ohne sich um den Mann zu kümmern.

Nackter Mann joggt durch die Hohe Mark. Ende Juni 2019 joggte ein etwa 50 Jahre alter bierbäuchiger Mann bei warmem Wetter nackt durch ein Waldstück in der Hohen Mark im Bereich der Lippramsdorfer Straße – und wurde angezeigt. Eine 19-jährige Joggerin aus Dorsten bemerkte den Mann, als er ihr entgegenkam. Laut Polizei lief der Nacktjogger an ihr vorbei und bog in einen anderen Waldweg ab. In der Nähe befindet sich ein Parkplatz, auf dem laut Polizei zu diesem Zeitpunkt zwei Wagen standen. – Nacktjoggen sei eine Straftat, die mindesten mit einer Geldstrafe wegen einer exhibitionistischen Handlung geahndet wird.

38-Jähriger zeigte sich nackt im Atlantis-Bad. Bei dem Mann, der sich nackt im Freizeitbad „Atlantis“ vor mehreren Kindern gezeigt hatte, handelt es sich vermutlich um einen 38-jährigen Dorstener. Ende Dezember 2018 riefen Mitarbeiter des Atlantis-Bads die Polizei. Im Bereich der textilpflichtigen Sauna hielt sich ein Mann auf, der nur mit einem Handtuch bekleidet war und es dann mehrfach abnahm und sein Geschlechtsteil zeigt. Kurze Zeit später meldeten sich zwei 9 und 10 Jahre alte Mädchen aus Dorsten, die angaben, dass sich im Snackbereich ein Mann aufhalten würde, der lediglich mit einem Handtuch bekleidet war und dann mehrfach das Handtuch anhob und sein Geschlechtsteil zeigt. Im Bad konnte der beschriebene Mann, ein 38-Jähriger aus Dorsten, festgenommen werden. Er wurde zur Wache gebracht. Bereits am Mittwoch am Tag zuvor hatte sich demnach ein Mann nackt im Freizeitbad gezeigt. Auch für diese Tat ist der 38-Jährige tatverdächtig.

Nackter Mann erschreckt Mädchen. Ein etwa 50 Jahre alter nackter Mann mit dicklicher Statur erschreckte Mitte Dezember 2018 ein zehnjähriges Mädchen an den Wasserrutschen im Freizeitbad Atlantis. Er stand da und hat sich dann auf eine in der Nähe stehende Liege gesetzt.

Siehe auch: Kriminalität
Siehe auch: Missbrauch

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone