Gött, Henner

Angehende wissenschaftliche Karriere im europäischen Handelsrecht

Geboren 1985 in Dorsten; Völkerrechtler. – Gemessen an sein Alter sind seine Ausbildung und die Liste seiner wissenschaftlichen Veröffentlichungen vor allem über europäisches und internationales Wirtschaftsrecht bemerkenswert. Seit 2015 ist Henner Gött Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Völkerrecht und Europarecht an der Universität Göttingen und promoviert derzeit (2017) zum Dr. jur. über das Thema „Labour Provisions in Regional Trade Agreements“. Nach dem Abitur an der Gesamtschule in Dorsten-Wulfen studierte er von 2004 bis 2010 Rechtswissenschaft in Münster und schloss danach eine zweijährige Fachspezifische Fremdsprachenausbildung für Juristen in Englisch und Einführung in das Common Law in Münster ab, nahm 2008 an der deutschen und internationalen Endrunde des Jessup Moot Courts teil, legte 2010 vor dem OLG Hamm seine Erste juristische Staatsprüfung ab und schloss 2011 ein Masterstudium (LL.M.) an der University of Cambridge/Großbritannien (Queens‘ College) ab. Von 2011 bis 2014 war er Referendar im Bezirk des Oberlandesgerichts Düsseldorf und arbeitete für das  Auswärtigen Amt in Berlin, bei Hogan Lovells LLP in Düsseldorf und beim Bundesverfassungsgericht. 2014 legte er vor dem LJPA Düsseldorf die Zweite juristische Staatsprüfung ab und ist seither Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Völkerrecht und Europarecht, Abteilung Internationales Wirtschaftsrecht und Umweltrecht an der Universität Göttingen. Gefördert wurde sein Studium und seine Arbeit bislang u. a. durch die Studienstiftung des deutschen Volkes (Studienstipendium, Bucerius-Jura-Programm, Promotionsstipendium) und den DAAD (LL.M.-Stipendium).
Selbstständige Veröffentlichungen: Investitionsschutz und Verfassung. Völkerrechtliche Investitionsschutzverträge aus der Perspektive des deutschen und europäischen Verfassungsrechts, Mohr Siebeck, 2017. – Model Labour Chapter for EU Trade Agreements, Rechtsgutachten im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung, 2017. – Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP): Regulatorische Zusammenarbeit und Investitionsschutz und ihre Bedeutung für den Umweltschutz, Materialien zur Umweltforschung des Sachverständigenrates für Umweltfragen, Band 47, 2016. – Die geplante Regulierungszusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und Kanada sowie den USA nach den Entwürfen von CETA und TTIP, Schriften der AK Wien, 2015. Herausgeberschaften: Labour Standards in International Economic Law, Springer, 2017. Aufsätze und Buchbeiträge: Mainstreaming Investment-Labour Linkage through ‚Mega-Regional‘ Trade Agreements: The Case of CETA, TTIP and TPP. – An Internationalized Individual Labour Complaint Procedure for Workers, Trade Unions, Employers and NGOs in Future Free Trade Agreements. – Legitimation durch den, den es angeht? Die Einbindung der Zivilgesellschaft in die transatlantische Regulierungszusammenarbeit aus demokratischer Perspektive, 2016. – Die ultra vires-Rüge nach dem OMT-Vorlagebeschluss des Bundesverfassungsgerichts, EuR 2014. – Avoiding Kadi – Pre-emptive Compliance with Human Rights when Imposing Targeted Sanctions, GYIL (German Yearbook of International Law) 2014. Didaktische Beiträge: Freihandel und Investitionen auf fremden Märkten – Schwerpunktsbereichsklausur aus dem Wirtschaftsvölkerrecht, in: JURA (Juristische Ausbildung) 2016. – Fortgeschrittenenklausur im Polizei und Ordnungsrecht – Casus belli, JA (Juristische Arbeitsblätter) 2015. – Examensklausur im Öffentlichen Recht, Verfassungsmäßigkeit verdachtloser Waffenkontrollen, NWVBl (Nordrhein-Westfälische Verwaltungsblätter) 2014. – Von Kühen und Baggern (Original-)Abschlussklausur im Verwaltungsprozessrecht, Ausbildung Prüfung Fortbildung 2013. – Dazu zahlreiche Kurzbeiträge und Vorträge an Instituten und Universitäten in Oslo/Norwegen, Kiel, Göttingen, Berlin, Düsseldorf u. a.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone