Ettrich, Hans

Landrat Kreis Recklinghausen – Urgestein der SPD mit Herz und Seele

Hans Ettrich

Hans Ettrich

1932 bis 2014 in Castrop-Rauxel; Sozialdemokrat, Gewerkschafter, Bürgermeister und Landrat. – Große Männer brauchen nicht die große Bühne, um ihrem Denken Raum für Handlung und Ausdruck zu geben. So einer war Hans Ettrich, er von sich selbst kein großes Aufhebens macht, für seine partei- und gesellschaftspolitischen Überzeugungen in verschiedenen Gremien und Funktionen mit Sachverstand und Verhandlungsgeschick  kämpfte. Er gehörte der SPD und der IG Metall an, war Vorsitzender des Fördervereins „Ausbildungsverbund Emscher-Lippe e.V.“, war Mitglied im Aufsichtsrat unterschiedlicher Unternehmen, seit 1986 langjähriges Mitglied im Vorstand des SPD Bezirk Westliches Westfalen, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Recklinghausen, von 1989 bis 1999 Bürgermeister von Castrop-Rauxel, Mitglied des Kreistages und schließlich von 1994 bis 1999 ehrenamtlicher Landrat des Kreises Recklinghausen. Er setzte sich mit Geschick und Standfestigkeit für die Emscher-Lippe-Region und das nördliche Ruhrgebiet ein, wofür er inoffiziell den Titel „Mister Emscher-Lippe“ verliehen bekam. Seine besondere Aufmerksamkeit galt immer wieder der Wirtschafts- und Strukturpolitik. Darüber hinaus setzte sich Hans Ettrich an verschiedensten Stellen, unter anderem als Vorsitzender des Kuratoriums des 1990 zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit gegründeten Vereins „Jugend in Arbeit e.V.“ mit seiner Erfahrungen und Kontakten für die Zukunftschancen der jungen Menschen der Region ein. Als Mitglied in der Lenkungsgruppe der Internationalen Bauausstellung Emscherpark (IBA), konnte Hans Ettrich verschiedene Projekte im Kreis realisieren. Beruflich war Hans Ettrich bei den Vereinigten Elektrizität Werken (VEW) tätig. Mit zahlreichen Ehrungen, darunter das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und Landesverdienstorden NRW, verließ er 1999 das politische Parkett. Zeit seines Lebens war er zusammen mit seiner Frau der Natur eng verbunden und förderte, dass Kinder hautnah ein Bewusstsein für Natur und deren Schutz entwickelten. – Hans Ettrich starb 2014 im Alter von 81 Jahren in Castrop-Rauxel, deren Ehrenbürger er war.


Siehe auch:
Politiker

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone