Dorstener Laden

Lebensmittelverkauf an sozialschwache Bürger

Dorstener Laden in Wulfen; Foto: Christian Gruber (WulfenWiki)

Von Bürgern der Stadt im Jahre 2003 im evangelischen Gemeindezentrum Wulfen (Dimker Allee 20) eröffneter Lebensmittelverkauf für sozialschwache Bürger. Es ist ein ökumenisches Projekt. Träger der Einrichtung ist die Dorstener Tafel e. V. Bereits 1999 eröffnete ein ökumenischer Kreis im evangelischen Gemeindezentrum einen Sozialladen unter dem Namen „Kositiv“. Die Waren werden für zehn Prozent des Ladenpreises abgegeben. Als Einkommensgrenze werden die Beträge zugrunde gelegt, die auch für die Ausstellung des Dorsten-Passes gelten. Einzelpersonen und Familien können einen Kundenausweis beantragen, soweit sie einen gültigen Dorsten-Pass vorweisen. Der Dorsten-Pass kann beim zuständigen Mitarbeiter des Sozialamts oder im Bürgerbüro des Rathauses beantragt werden. Das zweimal in der Woche stattgefundene Mittagessen in den Räumen der Dorstener Tafel/des Dorstener Ladens wird seit 2013 wegen nachlassender Inanspruchnahme nicht mehr angeboten. Dem Dorstener Laden zugehörig ist ein Kinderladen namens „Kunterbunt“. Dort werden gebrauchte Kleidungsstücke der Größe 50 bis 176 an bedürftige Familien für wenig Geld abgegeben. Außerdem möchte er ein Zeichen setzen für den verantwortungsbewussten Umgang mit Gütern, die noch brauchbar sind. Auch wer keinen Dorsten-Pass hat, darf hier einkaufen, bezahlt aber etwas mehr. Geöffnet ist der KInderladen dienstags und freitags von 14:30 bis 17 Uhr.

Siehe auch: Dorsten-Pass
Siehe auch: Dorstener Tafel 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone