Sozialdienst kath. Frauen Deutschlands

Beratung und Hilfe in vielen Lebens-, Belastungs- und Notlagen der Menschen

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) ist ein katholischer Frauen- und Fachverband der sozialen Arbeit im Deutschen Caritasverband. Die Gründungsidee des SkF, der 1899 von Agnes Neuhaus in Dortmund ins Leben gerufen wurde, war, dass es Not- und Konfliktsituationen gibt, von denen Frauen besonders betroffen sind und in denen Frauen anderen Frauen in besonderer Weise helfen können. Diese Idee ist damals wie heute von außerordentlicher Aktualität. Der SkF arbeitet, dem Gründungskonzept folgend, in folgenden sozialen Bereichen: Beratung und Hilfe im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe, Beratung und Hilfe für Frauen und Familien in besonderen Belastungssituationen, Beratung und Hilfe für gefährdete  Frauen und Familien, Beratung und Hilfe für psychisch Kranke und Betreuung nach dem Betreuungsgesetz (BtG), Beratung und Hilfe für Menschen mit Behinderungen. Der Verein beruht auf den Prinzipien der Ehrenamtlichkeit und des Zusammenwirkens der ehrenamtlich und hauptberuflich für den Verein Tätigen, die sich gegenseitig ergänzen. Ehrenamtliche Vorstände führen und leiten die örtlichen Vereine. In den Ortsvereinen bietet der SkF seinen Mitgliedern und allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, am gesamten Spektrum der Aufgaben des Verbandes teilzuhaben. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) ist seit seiner Gründung ein Sozialverband von Frauen in der Kirche. Von Beginn an ist er eine freie Initiative von Frauen, die Kirche und Welt aktiv mitgestalten. Er ist entstanden aus der eigenständigen kirchlichen Verantwortung von Frauen, die schon am Ende des 19. Jahrhunderts ihr Vereinigungs- und Versammlungsrecht in der Kirche wahrnahmen, und nicht durch einen Auftrag oder ein Mandat der Bischöfe.

Hildegard Hemmer 2020 neue Vorsitzende in Dorsten

Der Sozialdienstkatholischer Frauen ist seit fast 100 Jahren auf örtlicher Ebene tätig. Dem Ortsverein Dorsten gehören ausschließlich ehrenamtlich tätige Frauen aus verschiedenen Lebensbereichen an. Seit 2020 hat der Sozialdienst hat eine neue Vorsitzende: Hildegard Hemmer tritt die Nachfolge von Marlies Vogel an. Sie war 26 Jahre im Vorstand des SkF aktiv, viele Jahre leitete sie als Vorsitzende die Geschicke des Vereins. Auf der Mitgliederversammlung Anfang September wählten die Frauen einen neuen Vorstand. Neben Hildegard Hemmer (1. Vorsitzende) sind Eva Stankewitz (2. Vorsitzende), Inge Kurzawa (Kassenführerin) sowie Ute Berg und Mia Krause im Vorstand aktiv. Hinzu gesellen sich eine Reihe von ehrenamtlich aktiven Frauen. Mehr als 20 ehrenamtlich Tätige betreuen die SkF-Kleiderkammer an der Crawleystraße 9. Die Einnahmen kommen Müttern und Familien in Not zugute. Der Sozialdienst katholischer Frauen widmet sich der Betreuung von Familien und Müttern in Not, den Menschen, die sich in einer prekären, finanziellen Situation befinden. Hilfe wird geleistet ohne Ansehen der Person – Religionszugehörigkeit, Hautfarbe und Staatszugehörigkeit.

Siehe auch: Caritas-Verband Dorsten

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone