Rive, Bernhard Ignaz

Kaufhändler, Landwirte, Mühlenpächter, Soldaten und Rentiers

Bernhard Rive und Carolina Beckmann, kolorierte Silhouetten

Mühlenpächter Bernhard Rive und seine Frau Carolina Reckmann, kolorierte Silhouetten

1762 in Dorsten bis 1849 ebd.; Kaufmann, Landwirt und Mühlenpächter. – Er war der Sohn von Ignaz Rive (1727 bis 1773), dem Gründer der Ignazschen Hauptastes der Familie, der in Dorsten Kurfürstlich-kölnischer Postmeister und 1762/73 Bürgermeister war. – Bernhard Rive besuchte von 1773 bis 1778 das Gymnasium, wurde danach Kaufhändler und Mühlenpächter sowie Kirchenprovisor in Dorsten, dann Landwirt auf dem Albershof in Gahlen. Er hatte den Status eines Rentiers, lebte in Dorsten und war verheiratet mit Carolina Reckmann. Wegen Blutsverwandtschaft des 3. und 4. Grades benötigten die Brautleute vor ihrer Hochzeit im Jahre 1788 einen kirchlichen Dispens. Wegen seiner Verdienste bekam Bernhard Ignaz Rive den Roten Adlerorden IV. Klasse. Zum seltenen 60-jährigen Ehejubiläum richtete die Stadt dem Ehepaar 1848 ein Fest aus. Das Paar hatte zehn Kinder. Ein Sohn, Carl Ignaz Rive (1771 bis 1812) war Korporal im 4. westfälischen Infanterie-Regiment, das mit Napoleons Großer Armee nach Russland zog. Er wurde nach der Schlacht an der Beresina vermisst.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Personen