Begriffe, die unter „Jüd. Religion“ abgelegt wurden

Auerbach, Selig

Letzter Recklinghäuser Bezirksrabbiner flüchtete 1938 nach Amerika

Von Wolf Stegemann – 1906 in Hamburg bis 1997 in Rochester/USA; Bezirksrabbiner 1934 bis 1938. – Das in Recklinghausen 1997 von der ... Weiterlesen »

Bär, Gustav

Jüdischer Wanderlehrer der Synagogenhauptgemeinde Dorsten

Von Wolf Stegemann – 1884 in Wennigs/Hessen bis 1952 in New York; jüdischer Wanderlehrer. – 1903 trat Gustav Bär, der mit Johann ... Weiterlesen »

Gerson, Christian

Jüdischer Konvertit aus Recklinghausen wurde evangelischer Theologe

Von Wolf Stegemann – 1567 in Recklinghausen bis 1622 in Bernburg; Jude, evangelischer Theologe und polemischer Autor. – In der ... Weiterlesen »

Haus „Berta“

Gestapo schloss das jüdische Jugendheim am Freudenberg 1936

Haus Berta war eine schlichte Holzbaracke auf einem 12 ha großen Grundstück am Freudenberg, das dem Schermbecker Kaufmann Julius ... Weiterlesen »

Heß, Ezechiel

Sein Grabstein ist einer der schönsten auf dem jüdischen Friedhof

1814 in Haltern bis 1881 in Dorsten; Synagogenvorsteher. „Hier liegt begraben ein redlicher und rechtschaffener Mann; er hielt sich ... Weiterlesen »

Jüd. Friedhöfe

Erster Nachweis über den „Judenbusch“ aus dem Jahr 1628

Im heutigen Stadtgebiet gibt es drei jüdische Friedhöfe. Nimmt man die früher zum Amt gehörenden Gemeinden Erle und ... Weiterlesen »

Jüd. Gemeinde Dorsten

Erst mit dem Toleranzedikt durften Juden wieder in der Stadt leben

Von Wolf Stegemann – Schriftliche Zeugnisse einer frühen jüdischen Gemeinde in Dorsten gibt es nicht. Erst 1808 durften Juden ... Weiterlesen »

Jüd. Kultusgemeinde

Dorsten gehörte nach 1945 zu Bochum-Herne-Recklinghausen

1956 wurde in Recklinghausen die Jüdische Kultusgemeinde Bochum-Herne-Recklinghausen gegründet, die die wenigen den Holocaust ... Weiterlesen »

Judentaufe

Salomon Abraham wurde in Dorsten getauft und nannte sich Franz Ewaldi

„Am 3. d. M. empfing in hiesiger Pfarrkirche ein junger Israeli, Salomon Abraham, gebürtig aus Dülmen, 21 Jahre alt, das hl. ... Weiterlesen »

Satzungen der Juden

Erste Statuten der Gemeinde wurden 1844 aufgeschrieben

Im Jahre 1844 gaben sich die Dorstener Juden ein Statut und wuchsen so erstmals zu einer religiösen Gemeinde zusammen. 1850 wurden die ... Weiterlesen »

Sutro, Abraham

Er war der für Dorsten zuständige Landrabbiner des Münsterlandes

1784 in Bruck bei Erlangen bis 1869 in Münster; letzter Landrabbiner. – Abraham Sutro war als Landrabbiner des Münsterlandes auch ... Weiterlesen »

Synagoge

Vom jüdischen Gemeindehaus zum verachteten „Judenhaus“

Von den Juden Heß und Eisendrath kaufte die jüdische Gemeinde 1869 das Haus Dorsten Nr. 364 in der Wiesenstraße (spätere ... Weiterlesen »

Taufstein St. Agatha

Fratzen mit Judenhut sollten im 13. Jahrhundert Dämonen fern halten

Der aus dem 13. Jahrhundert stammende und aus Bamberger Sandstein hergestellte Taufstein zerbrach bei der Bombardierung der Stadt und ... Weiterlesen »