Kunstraum „Franz“

Kunstaktionen sollen die Dorstener Innenstadt kulturell beleben

Die noch leeren Ladengeschäfte an der Franzikaner-Gasse; Foto: M. Klein (DZ)

„Franz“ soll das kulturelle Leben in der Stadt Dorsten bereichern und die schöpferische Szene vernetzen. „Franz“ ist ein im März 2022 neu eingerichteter Treffpunkt im ehemaligen Bertelsmann-Ladenlokal in der Franziskaner-Passage zwischen Kloster und Kirche in der Lippestraße. „Kultur-Mitte-Dorsten“ nennen die Initiatoren das Projekt. Initiiert wurde der Ausstellungs- und Begegnungsladen von Kunst- und Kultureifrigen des Kunstvereins Dorsten und des Kunstvereins „Virtuell-Visuell“ (ViVi). Geplant sind Ausstellungen, musikalische und literarische Veranstaltungen, Mal-Kurse und Bildhauer-Shops. Ob das alles so klappt, wie es sich die Initiatoren vorstellen, ist ungewiss. Daher wurde das Ladenlokal vorerst nur für zwei Jahre angemietet. Die Premieren-Ausstellung „Was bedeutet es, eine Frau zu sein“ wurde im März 2022 im Rahmen der Dorstener Frauenkulturtage eröffnet. Künstlerinnen des Kunstvereins „Virtuell-Visuell” präsentierten im März/April 2022 ihre erste thematische Gemeinschaftsausstellung „selbst_bewusst_sein“. Die Künstlerinnen: Bärbel Frank, Christina Klein, Tanja Nowak, Ingrid Saalfeld, Claudia Schnitzler, Slavica van der Schoors, Regina Schumachers, Marie-Luis Stötzel, Brigitte Stüwe und Stefanie Szukowski. – Geplant ist im Sommer u. a. auch ein Kunstmarkt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone