Köpper, Autohaus

Briefträger gründete 1922 das Dorstener Unternehmen

Weil der Gründer des Autohauses Köpper, August Köpper, als Briefträger 1922 einen Eilbrief bei Eis und Schnee nicht zustellte, wurde ihm gekündigt. Darauf wechselte er die Branche und gründete das Autohaus Köpper an der Gahlener Straße.

Herbert und Reinhard Köpper; Foto: Heeger

Herbert und Reinhard Köpper; Foto: Heeger

Bei einem entfernten Verwandten in Oberhausen erlernte er den Mechanikerberuf, machte sich 1931 als Meister selbstständig und verkaufte zusammen mit seiner Frau Lina NSU-Fahrräder. 1934 entstand das Autohaus Köpper mit Tankstelle, Büro und Wohnhaus. Verkauft wurden DKW-Automobile und Motorräder. Während des Zweiten Weltkriegs musste Köpper zwangsverpflichtet zerschossene Wehrmachtsfahrzeuge reparieren. Nach dem Krieg ging es wieder zivil weiter. 1959 kam Mercedes ins Verkaufssortiment, später wurden noch VW und Audi verkauft. 1973 konnte das Betriebsgelände erheblich erweitert werden. Mitte der 2000er-Jahre übernahm Jürgen Salamon das Autohaus Köpper.


Quelle:
Nach Jo Gernoth in WAZ vom 13. November 2009.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Unternehmen