Hochstadenplatz-Erneuerung

3,7-Millionen-Projekt: Neuer Schulhof, neue Rampen und ein Sportpark

Hochstadenplatz mit Blick auf das Gymnasium; Foto: Wolf Stegemann

Fast 3,7 Millionen Euro wird die Umgestaltung des Außengeländes am Gymnasium Petrinum und am Weiterbildungszentrum in Dorsten kosten. Die Bauarbeiten sollen im Sommer 2020 beginnen. Der zwischen Kanal und Eingang zur Volkshochschule gelegene Hochstadenplatz wird dann bis Jahresende ein deutlich verbessertes Gesicht bekommen haben.
Geplant sind eine komplett neue Bepflasterung, Aufstellung von „Sitz- und Lümmelpodeste“, die teils ein Sonnenschutz-Dach bekommen, von Hochbeeten, die für grüne Akzente sorgen, von dreizehn moderne Leuchten, welche die alten Kugellampen ersetzen. Und dazu 154 Anlehnbügel als Rad-Abstellplätze. Gut eine Million Euro wird die Umgestaltung kosten, finanziert wird sie zum größten Teil aus Landesmitteln für das große Stadtumbauprogramm „Wir machen Mitte“.
Der vor 40 Jahren gebaute Hochstadenplatz ist nur ein Teil der insgesamt 3,7 Millionen Euro schweren Umgestaltung des Außengeländes Petrinum/VHS/Bibliothek, von der die Stadt 600.000 Euro selbst trägt. So wird ab Herbst 2020 damit begonnen, die Rampe von der Hochstadenbrücke hinunter zum Kanal bequemer und barrierefreier zu gestalten. Bis zum Sommer 2021 folgt dann die Rampe von der Kanalbrücke (Borkener Straße) hinunter Richtung Parkhaus. Auf der Außen-Parkfläche am Parkhaus wird ebenfalls 2021 für das Gymnasium ein „Sportpark“ mit Kleinfeld- und Parcours-Anlage errichtet. Die seit Jahr übel aussehende Hochstadenbrücke, soll noch 2020 ein neues Farb- und Lichtkonzept aus diesem „Wir-machen-Mitte-Projekttopf“ erhalten und künftig grau in grau erscheinen.

Siehe auch: Hochstadenbrücke


Quelle: Michael Klein in DZ vom 25. Mai 2020

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone