Corona-Impfzentrum Dorsten (I)

Der Ansturm nach der Eröffnung war riesig – Termine erst wieder 2022

Impfzentrum Dorsten, Foto: Bludau

Ende November 2021 eröffnete in Dorsten ein örtliches Impfzentrum, das im Gebäude „Treffpunkt Altstadt“ eingerichtet wurde. Es liegt unmittelbar am Bahnhof und am Busbahnhof Dorsten, ist also mit dem Öffentlichen Nahverkehr gut zu erreichen. Rund um den „Treffpunkt Altstadt“ stehen den Besuchern Parkplätze zur Verfügung. Das von der Stadt Dorsten und dem Kreis Recklinghausen betriebene Impfzentrum steht allen offen. Es können also auch Personen Termine vereinbaren, die nicht in Dorsten wohnen. „Nach Schließung der großen Impfzentren in NRW war schnell absehbar, dass es eine Mammutaufgabe wird, die immer noch großen Impf-Lücken in der Bevölkerung zu schließen, zugleich zeitnah ein Angebot für die dritten Booster-Impfungen zu machen“, so Bürgermeister Tobias Stockhoff. „Und wir müssen vorbereitet sein für den Tag, an dem die Impfung auch für fünf- bis zwölfjährige Kinder empfohlen wird.“
Mit der Start-Kapazität von 300 bis 400 Impfungen täglich an drei Tagen in der Woche ist das Impfzentrum zunächst eine kräftige Ergänzung der Regelversorgung durch die Arztpraxen. Der gerade erst neu konzeptionierte und erweiterte „Treffpunkt Altstadt“ bietet dabei deutlich mehr Potenzial. Statt drei könnten bis zu sechs Impfstraßen eingerichtet und die Zahl der Impftage erhöht werden. Bürgermeister Stockhoff: „Bei Vollauslastung mit sechs Impfstraßen und täglicher Öffnung wären hier pro Woche sicherlich 5000 bis 6000 Impfungen möglich. Das kann die Stadt Dorsten aber nicht alleine stemmen. Dafür brauchen wir personelle Unterstützung.“ – Inzwischen ist das Impfzentrum an sieben Tagen in der Woche geöffnet.

In der Startphase besonders hohe Nachfrage nach Booster-Impfungen

Insbesondere in der Startphase war aufgrund der hohen Nachfrage nach Booster-Impfungen der Druck auf die Anmeldungen enorm. Nina Laubenthal, Erste Beigeordnete und Leiterin des Corona-Krisenstabs: „Wir gehen mit diesem Impfzentrum an die Grenzen unserer Leistungsfähigkeit als Verwaltung einer kreisangehörigen Stadt und dieser Beitrag zur Erhöhung des Impfschutzes ist auch für uns ein Wagnis.“ Die Ärztinnen und Ärzte (drei pro Impftag) werden von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) gestellt, Verwaltungsmitarbeiter und Helfer von der Stadt Dorsten und dem Kreis Recklinghausen. Die Bereitschaft, das Impfzentrum arbeitsmäßig zu unterstützen, war und ist enorm hoch.
Der Ansturm auf die Termine im Impfzentrum Dorsten war am Mittwoch (24. Nov.) riesig. Zwei Stunden nach Freischaltung der Online-Terminbuchung für das Impfzentrum waren die darüber verfügbaren Termine bis Jahresende 2021 vergeben. Freigeschaltet wurden zunächst 4680 Impftermine an 13 Tagen im November und Dezember. Technische Probleme gab es nach Angaben der Stadt nicht. Das Online-Portal habe dem erwarteten Ansturm standgehalten und sei zu jeder Zeit stabil zu erreichen gewesen. Impftermine können ausschließlich über das Online-Portal oder die Hotline gebucht werden. Von Anfragen per E-Mail oder Anrufen an anderen Stellen soll abgesehen werden. Für Januar 2022 sind aktuell rund 5000 Impftermine an 14 Impftagen vorgesehen. Wann die freigeschaltet werden, ist noch offen.


Anmeldeportal des Impfzentrums Dorsten: www.dorsten.de/Impfzentrum

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Corona-Pandemie