Blasmusik Wulfen

Jubiläumskonzert zum 100-jährigen Bestehen wurde wegen Corona abgesagt

Die „Blasmusik Wulfen“ wurde 1920 gegründet und besteht im 100. Jubiläumsjahr aus etwa 70 Mitgliedern jeder Altersgruppe. Das geplante Jubiläumskonzert musste aufgrund der Corona-Erlasslage abgesagt werden und soll 1921 nachgeholt werden. Dank musikalisch studierter Ausbilder ermöglicht der Verein eine professionelle Ausbildung der Blasmusik-jugend in den Instrumenten Flöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Tenorhorn/ Bariton/Euphonium, Bass und Schlagzeug an. Seit dem Schuljahr 2018/19 kooperiert die Blasmusik Wulfen mit der Musikschule Dorsten, um ihren Mitgliedern eine noch bessere Ausbildung bieten zu können. Das Repertoire reicht von traditioneller Blasmusik bis hin zu aktueller Popmusik. Neben Musik-Auftritten bietet der Verein seinen Mitgliedern auch außermusikalische Angebote wie Kanutouren auf der Lippe oder Stadtreisen nach Berlin und Konzertreisen, auch in die Partnerstädte von Dorsten.

Musikalische Kontakte nach Crawley, Dormans und Wulfen-Ost

Informationen über die Zeit der Blasmusik Wulfen von 1920 in er Weimarer Republik und in der nationalsozialistischen Zeit von 1933 bis 1945 gibt es keine Informationen. Lediglich von der Nachkriegszeit an bis heute veröffentlicht der Verein eine umfangreiche Chronik, die hier auszugesweise wiedergegeben ist.
Im Jahr 1946 wurde die „Blaskapelle“ in Wulfen durch Johann Wensing jun. und Josef Gelder-mann wieder aufgebaut und 1962 übernahm Ernst Ritter für nächsten 27 Jahre in der Funk-tion des 1.Vorsitzender die organisatorische Leitung. Die Kapelle nannte sich „Jugendblasor-chester Wulfen“. Erst 1968 wurden neue Uniformen angeschafft und zwei Jahre später dem Verein der Name „Blasmusik Wulfen 1920“ gegeben. Geprobt wurde nun nicht mehr im Matthäusheim, sondern unter dem Dirigat von Jürgen Wischmann in der Pausenhalle der Barkenbergschule. Zum 60-jährigen Jubiläum fand 1980 ein dreitägiges Zeltfest mit dem Schützenverein Wulfen statt. Zwei Jahre später wurde Hedwig Gremme Diri-gentin. 1984 fand dann das erste Konzert im Gemeinschaftshaus Wulfen-Barkenberg statt. Der 2020 verstorbene Heinrich Eißing wurde erster Vorsitzender. 1990 nahm die „Blasmusik Wulfen“ mit der Feuerwehr aus Wulfen auf, aber nicht mit der im eigenen Stadtteile, sondern mit der im sachsen-anhaltischen Wulfen. Zum 75-jährigen Jubiläum gab es ein Konzert im Festzelt, ein Kinderfest und abschließend einen Sternmarsch mit befreun-deten Musikzügen. Zum 1000-jährigen Dorfjubiläum des sachsen-anhaltischen Wulfen fuh-ren die Wulfener-West nach Sachsen-Anhalt. 1999 übernahm Dagmar Roring den 1. Vorsitz. Der Verein wurde als „Blasmusik Wulfen“ ins Vereinsregister eingetragen und ein Förderver-ein für die Jugendarbeit gegründet.

Teilnahme am „Prom in the Park“-Konzert in Crawley

Im Jahr 2000 kam die erste CD auf den Markt und die Blasmusik fuhr wieder nach Crawley in England, wo sie an am dortigen Festival „Prom in the Park“ teilnahm – ebenfalls im Jahr 2002. In den folgenden Jahren gab der Verein Konzerte in Dorsten und anderswo, machte Konzert-reisen ins Sauerland und in andere Regionen. 2006 fand ein dreitägiges Nachwuchswochen-ende unter dem Thema: „Ritter und Burgen, das Leben im Mittelalter“ statt sowie eine vier-tägige Konzertreise nach Sachsen mit Konzerten auf der Landesgartenschau in Oschatz und auf einem Stadtteilfest in Dresden. Das Jahr 2006 war überschattet durch den plötzlichen Tod von Heinz Mei-rick, Trompetenspieler und seit 27 Jahren der Geschäfts-führer der Blasmusik Wulfen. 2008 wurde Hedwig Grem-me nach 26 Jahren Dirigentin der Blasmusik Wulfen ver-abschiedet. Ihr Nachfolger wurde Manfred Kahmen. Im Oktober fand eine viertägige Berlinfahrt mit ganztä-gigem Besuch der Gedenkstätte des Konzentrations-lagers Sachsenhausen statt. Auf der Mitgliederver-sammlung 2009 stellte sich die 1.Vorsitzende Dagmar Roring nicht mehr zur Wahl. Ihr Nachfolger wurde der vorherige Geschäftsführer Klaus Große-Geldermann.
Im Mai 2009 fand das erste und letzte „Rock und Pop“-Konzert mit dem Dirigenten Manni Kahmen statt. Er trat dann zurück. Constantin Hesselmann übernahm sein Amt. 2010 fuhr die Blasmusik mit 50 Teilnehmern in die Jugendherbergen nach Weinheim und Bad Homburg. Auf dem Programm standen Besichtigungen und Führungen am Hockenheimring, im Auto- und Technikmuseum Sinsheim, am Frankfurter Flughafen, der Börse und dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt und der Firma Werner und Mertz sowie dem ZDF in Mainz. Abgerundet wird das Programm durch Abendveranstaltungen im Schloss in Bad Homburg. 2011 übernahm Andrea Kabelitz vorübergehend die musikalische Leitung als Hauptverantwortliche in der Blasmusik. Martin Damerau musste aus beruflichen Gründen seine Tätigkeit als Ausbilder und Dirigent der Nachwuchsorchester beenden. Die Leitung der Nachwuchsorchester übernahm Marc Lankheit. Im August wurde Florian Rösner für ein halbes Jahr Dirigent des Stammorchesters.

50 Musiker fuhren in Dorstens Partnerstadt Dormans

Danach bekam der Verein mit Paul Gregoor einen neuen Dirigenten. Die Blasmusik folgte einer Einladung der französischen Kapelle „Musique de Municipale de Dormans“ und der Partnerstadt Dormans. Die 50 Musiker wurden für das Wochenende in Gastfamilien, auf einem Weingut und in einer Sprachschule untergebracht. Eine Abordnung von Dorstener Stadtvertretern, die Band Chopstixx und eine Gruppe der Deutsch-Französischen Gesellschaft nahmen ebenfalls am Konzert teil. 2013 kamen die Musiker der „Musique de Municipal de Dormans“ zu einem Gegen-besuch nach Wulfen. Gemeinsam gaben sie im Gemeinschaftshaus ein Konzert. Der „Wulfener Musik-Sonntag“ fand 2014 zum letzten Mal statt. Die Organisation und Durchführung erforderte viel Arbeit, die von immer weniger Musikern zu leisten war. Dabei kam die die musikalische Leistung zu kurz, statt-dessen sollte es in Zukunft ein jährliches Konzert geben. Das Foto zeigt Wulfener Blasmu-siker im Barkenberger See 2014 (Cold Water Challenge). Auf der Mitgliedversammlung 2015 standen Neuwahlen an. Die 2. Vorsitzende Anne Stoffel übernahm den unbesetzten Posten der 1. Vorsitzenden. Josef Wolthaus stellte sich nach 28 Jahren als 2. Vorsitzender nicht mehr zur Wahl. Auch Claudia Große-Peclum beendet nach 27 Jahren als Kassierern ihre Tätigkeit im Vorstand. – Aktuell gehören dem Vorstand an: Anne Theemann (1. Vorsitzende), Anika Alfes und Marie Schönstett (2. Vorsitzende), Kristin Hessing und Max Höing (Kassierer/in), Theresa Wübbelt und Henrik Hildebrandt (Geschäftsführer/in).


Quelle: Website der Blasmusik Wulfen (Aufruf 2020). – Fotos (2): Bludau.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone