Rock-Forum

Rockerbanden sprengten 1980 die Open-Air-Veranstaltung

Durch Zusammenschluss vieler Bands und Musiker, die in Dorsten wirkten, wurde 1992 das Rock-Forum Dorsten gegründet. Die von den Initiatoren veranstalteten Rock-Festivals sind bereits Legende. 1998 trafen sich unter dem Motto „Dicke Lippe – Rock und Fuß am Fluss“ über 1.000 Rockfans und viele Bands im Bereich Maria Lindenhof. Rockforum DorstenEin Vorläufer war das 1970 gegründete und in jenem Jahr mit 26 Bands in der Aula des Petrinum aufgetretene Pop-Festival. Im Jahr 1980 fand die erste Open-Air-Diskothek im Bereich Maria Lindenhof statt, die für die 400 erschienenen Jugendlichen mit einem Schock endete. Denn zwei motorisierte Rockerbanden überfielen die Veranstaltung, die daraufhin abgebrochen werden musste. Die Bandenmitglieder, angeblich handelte es sich um die beiden Holsterhausener Rockerbanden „Pegasus“ und „Gonschau“, ließen ihre Fahrzeuge stehen und begannen sofort eine Schlägerei, bei der sie Ketten, Stöcke und Schlagringe benutzten. Es gab Verletzte. Die Veranstalter versuchten vergeblich, die Polizei telefonisch zu benachrichtigen. Das einzige vorhandene Telefon am Hallenbad war aber defekt. So musste die Polizeiwache an der Borkener Straße direkt informiert werden. Da die Polizeiwache aber nur mit zwei Mann besetzt war, musste erst Verstärkung aus Marl und Recklinghausen angefordert werden. Als die Polizeibeamten eintrafen, waren die Schlägertypen „über alle Berge“. Die Veranstalter waren über den Verlauf des Musikabends sehr enttäuscht, da der Erlös für die Behindertenschule Haldenwang gedacht war.

Rockforum Dorsten lässt mit Vinyl-Doppelalbum aufhorchen

21 Bands, 21 Songs – und ein klangvoller Impfstoff gegen den Corona-Blues in der Stadt: Die Dorstener Rockmusik-Szene hat im Februar 2021 ein mit 300 Exemplaren streng limitiertes Doppel-Vinyl-Album eingespielt. Produzenten sind Christian Joswig, Leiter zweier städtischer Begegnungszentren in Dorsten, und Karim Laiquddin, Studio-Inhaber und Produzent. Gemeinsam leiten sie das Rockforum Dorsten, den Musikfans. Der Schriftzug „Baam!“ prangt leuchtend gelb und fett über rotem Virus-Rundkörper auf dem Cover. Darüber: „Mit Abstand – Die Besten“, der offiziöse Dorstener Slogan seit Beginn der Coronakrise. Dorstens Musikszene gibt damit trotz des Lockdowns und der erzwungenen Live-Auftrittspause ein Lebenszeichen von sich – und das ganz klassisch auf audiophilem und 180 Gramm schweren Vinyl gepresst. 80 Minuten lang sind folgende Musiker und Bands zu hören: Reverse, Youth In Retrospect, Benno Dirks, Vertikal, Mohito Royal, Töle & Kareem, 3D, Blondinbootz, For Our Sons, the colour of desert, Alfred Fortkamp, Luca Leon, WWoollff Olland, Dipsomania, The Strutters, Flametree, On Purpose, KMPNEI , Funk Soul Brothers, Odyssey und Killin‘ Jane (Quelle: Michael Klein in DZ vom 22. Febr. 2021).

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone