Blasorchester St. Antonius

Buntes Repertoire von der Choralmusik bis zum modernen Dixieland-Jazz

Auf Initiative von Pfarrer Heinrich Holtkamp wurde 1974 das Blasorchester St. Antonius Holsterhausen-Dorf gegründet. Ziel und Grundgedanke war die musikalische Begleitung der beiden Prozessionen sowie anderer festlicher Ereignisse der Pfarrgemeinde. Otto Heyn hatte die Leitung und Ausbildung der zunächst zehn Mitglieder der Bläsergruppe übernommen und legte so den Grundstein des heutigen Blasorchesters St. Antonius. Schon acht Monate nach der Gründung konnte die Bläsergruppe zum ersten Mal die Fronleichnams- und die Feldprozession begleiten. Mit immer mehr Routine spielten die St. Antonius-Bläser auch bei anspruchsvolleren Anlässen und wurden über die Gemeindegrenzen bekannt. Auf dem Programm stehen Choräle ebenso wie Frühlingskonzerte und musikalische Frühschoppen. Auch Beteiligungen an Karnevals-, Martins- und Nikolausumzügen sowie Schützenfesten. Das Repertoire reicht von der mittelalterlichen Turmmusik bis zu modernen Bläsersätzen, von alter und neuer Marschmusik bis zu den unterschiedlichsten Konzertstücken, von der Kirchenmusik bis zum flotten Dixieland-Jazz. Die Konzertmessen in der Kirche St. Antonius zeugen von diesem reichhaltigen Repertoire.
Im Jahr 2018 wurden viele neue Vorstandsmitglieder gewählt. Erster Vorsitzender wurde Franz-Josef Feller. Er löste Jenny Urban ab. Zur zweiten Vorsitzenden wurde Anja Schönwald gewählt. Weitere Posten übernahmen Renate Rohmann (Kassiererin), Elena Schäfer (Jungendvertreter), Marie-Christin Feller (Schriftführerin), Luca Schönwald (Chronistin), Jenny Urban (Beisitzer) und Matthias Brand (Beisitzer). Die nächste Kassenprüfung übernehmen Claudia Beil und Josef Feller.

Siehe auch: Spielmannszug Holsterhausen-Dorf


Quelle: „550 Jahre St. Antonius Holsterhausen“, 1993.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone