Schwingenheuer, Heinrich

„Uns Pöttkes-Hinnerk“ wurde 1945 Bürgermeister von Wulfen

1879 in Hüsten bis 1955 in Wulfen; Amtsrentmeister und Heimatkundler. – Den Sauerländern sagt man eine echte Heimatliebe nach, so auch dem gelernten Kassenverwalter Heinrich Schwingenheuer, der, nachdem er 1899 zum Amt Recklinghausen kam, nach und nach seine neue Heimat so heiß und innig lieben lernte, wie er der alten sauerländischen nachtrauerte. 1911 wurde Schwingenheuer Rendant der Ämter Lembeck und Altschermbeck mit Dienstsitz in Wulfen. Weltkrieg, Spartakisten-Unruhen und Inflation bescherten ihm keine leichte Amtszeit, in der er sich stets vom Umgang mit den Menschen leiten ließ. Ein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn und ein starkes Pflichtgefühl verschafften ihm auch außerhalb seines Amtsbezirks Ansehen. 950-sch-schwingenheuer-heinrichFür ihn war es selbstverständlich, im Dienste der Allgemeinheit auch viele Neben- und Ehrenämter anzunehmen. Von 1911 bis 1938 bekleidete er das Amt des stellvertretenden Standesbeamten, im Juli 1922 wurde ihm die Verwaltung der Kirchenkasse übertragen und er gleichzeitig in den Kirchenvorstand gewählt. Von 1924 bis 1932 vertrat er die Partei „Zentrum“ in der Gemeindevertretung Wulfen und gehörte dem Vorstand mehrerer örtlicher Vereine an. Bei soviel Heimatverbundenheit bleibt es nicht aus, dass er die Gründung des Heimatbundes der Herrlichkeit Lembeck 1922 initiierte und die Geschäftsführung übernahm. Mit besonderer Hingabe widmete er sich der Herausgabe des jährlich erscheinenden Heimatkalenders, sammelte Heimatschrifttum und sorgte mit der Gründung eines kleinen Heimatmuseums dafür, dass ausgegrabene Altertümer wie Amphoren, Vasen, Bronze-Werkzeuge, Waffen, Steinbeile, Töpfe und dergleichen nicht verloren gingen, was ihn den liebevollen Spitznahmen „Pöttkes-Hinnerk“ (Pott-Heinrich) einbrachte. Ein Bombenvolltreffer im Zweiten Weltkrieg zerstörte dieses Lebenswerk fast vollständig. Schwingenheuer wurde 1946 als Amtsrentmeister pensioniert. Danach stellte er sich in schwerer Aufbauzeit seiner Gemeinde als Bürgermeister zur Verfügung. Er starb 1955 in Wulfen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone