Quallo, Wolfgang

Vom Verwaltungslehrling zum Stadtkämmerer hochgearbeitet

Geboren 1947 in Dorsten; Stadtkämmerer. – Als er 2011 für 50-jährige Pflichterfüllung als städtischer Mitarbeiter im Rathaus geehrt wurde, gehörte er zu dem äußerst seltenen Kreis solcher langjährigen Arbeitsjubilare. 2011 ging er in Pension. Der Name Quallo war im Rathaus seit Jahrzehnten ein Begriff. Wolfgang Quallo„Quallo-Connection“ und „Qualloianer“ hörte man hinter der Hand im Rathaus, denn Wolfgang Quallo bekleidete jahrelang das Amt des Hauptamtsleiters, während seine Frau Anne Referentin des Bürgermeisters war. Der spätere Kämmerer und Personal-Dezernent startete seine Laufbahn im Dorstener Rathaus im Jahre 1961 als Lehrling – gerade 14 Jahre alt. Verwaltungsarbeit lernte Wolfgang Quallo von „der Pike auf“. Seiner dreijährigen Lehrzeit schloss sich eine Ausbildung für den mittleren Dienst an, wobei er alle Abteilungen der Verwaltung kennen lernte. Gegenüber der „Dorstener Zeitung“ sagte er: „Davon habe ich später, als ich personelle und organisatorische Verantwortung übernahm, ganz erheblich profitiert, ich kannte nicht nur die Leute, sondern auch die Arbeitsabläufe und Aufgabenbereiche.“ Bis 1973 war Wolfgang Quallo, als vorzügliches Organisationstalent gelobt, im Sozialamt Sachbearbeiter für Tuberkulosen-Hilfe lernte er seine spätere Frau kennen, die er 1972 heiratete, und wechselte ins Personalamt. Verwaltungsdirektor Willi Salamon machte Wolfgang Quallo 1976 zum Abteilungsleiter. 1981 wurde er Hauptamtsleiter. 2005 trat er die Nachfolge von Stadtkämmerer Klink an.


Quelle:
Klaus-Dieter Krause „Vom Stadt-Stift zum Stadt-Boss: Wolfgang Quallo ist 50 Jahre bei der Stadt“ in DZ vom 3. April 2011.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Personen