Matthäuskirche Wulfen

Erste Kapelle stand 1170 auf dem Hof des Drosten Wulfhem

Matthäuskirche mit Brunnen, Foto: JF

Vermutlich bestand eine Pfarrei in Wulfen schon im 12. Jahrhundert, als erstmals der Name des münsterschen Drosten von Wulfhem auftauchte. Demnach befand sich die erste Kapelle mindestens im Jahre 1170 auf dem Hof Wulfhems, vermutlich schon früher. Die dann in romanischer Zeit entstandene Pfarrkirche hatte bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts bereits drei Bauperioden erlebt. 1419 erhielt die Kirche den Turm, 1526 und 1564 Glocken. Urkunden von 1513 und 1533 berichten von einem Altar der „hiligen moder sunte Annen in der kerke to Wulfhem“. Die so beschriebene Anna Selbdritt ist erhalten geblieben, lediglich das Jesuskind wurde entwendet und man gab der Mutter Anna ein überdimensionales Buch in die Hand. Eine aus Eichenholz geschnitzte 75 cm hohe Pietà stammt aus dem 14. Jahrhundert. Erhalten geblieben ist auch ein romanischer Taufstein aus dem 12. Jahrhundert.

Kirchenleitung und Vorstand:

In der Seelsorgeeinheiten Dorsten-Lembeck ist seit Oktober 2019 der aus Indien stammende Thomas Kaleeckal George Pastor mit dem Titel Pfarrer in der Seelsorgeeinheit Dorsten-Lembeck und Dorsten-Wulfen, Kirchengemeinde St. Matthäus. Der Geistliche ist damit Nachfolger von Pater Benny Augustin, der in seine Heimat zurückgekehrte. Weiterhin wird Pfarrer Emenogu Uzoma Chukwudi zur Vertretung in der Pfarrei St. Matthäus, die für die katholischen Gläubigen in Alt-Wulfen, Deuten und Barkenberg zuständig ist, tätig sein. In St. Matthäus wurden 2018 zusätzlich in den Vorstand gewählt (Wahlbeteiligung: 6,4 Prozent): Tobias Stockhoff, Anna-Margarete Waterkotte, Bernd Borgmann, Detlev Stoffel und Bernhard Schürmann.


Siehe auch:
Kirchen, kath.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone