Krüger, Franz-Günter

Polizeiberuf und Sportfunktionen konnte er stets gut koordinieren

Der Polzist Franz Krüger; Foto: Klaus Wilker

Franz-Günter Krüger, Leiter der Polizeiwache Marl, wenige Tage vor der Pensionierung; Foto: Klaus Wilker

Geboren 1950 in Dorsten; Erster Polizeihauptkommissar i. R. und Leichtathlet. – Beruf und Ehrenamt konnte er immer gut koordinieren, schrieb Helmut Brumberg in der „Dorstener Zeitung“, als der Leiter der Marler Wache Franz Krüger mit Erreichen des Pensionsalters im Juni 2012 nach 44 Jahren Dienstzeit in den Ruhestand ging. Jetzt braucht er Berufliches mit Sportlichem nicht mehr in Einklang zu bringen, denn jetzt kann er sich voll und ganz dem Sport widmen. Auf diesem Gebiet hat der Sohn des einstigen „Ruhr Nachrichten“-Fotografen Wolfgang (Bum) Krüger einige Meriten. In der Dorstener Leichtathletik-Szene ist er seit Jahrzehnten eine feste Größe – zunächst als Aktiver, später als Vorsitzender des DLC. Mit elf Jahren wurde er Mitglied im Verein und schon drei Jahre später beherrschte er von 1964 bis 1968 die Disziplinen 800 m, 1.000 m und 1.500 m als Kreismeister. 1967 erhielt er den Titel Westfalenmeister und als 17-Jähriger wurde er in Dorsten zum „Sportler des Jahres“ gekürt.

Nach dem Besuch der Gerhart-Hauptmann-Realschule in Dorsten begann 1968 seine Ausbildung als Polizeibeamter und Franz-Günter Krüger widmete sich sogleich dem Polizeisport, sicherte sich 1969 und 1971 in der Gruppe um Manfred Kinder die Landesmeisterschaft über 1.500 Meter. Nach Rückkehr aus Wuppertal setzte Franz Krüger seine Laufbahn bei seinem Dorstener Stammverein DLC fort und engagierte sich über 30 Jahre lang als Trainer und ab 1980 das Amt des Vorsitzenden. 2003 übernahm er den Vorsitz im Fußball- und Leichtathletikkreis Recklinghausen, dem 40 Vereine angehören.

Auch noch Zeit für Doppelkopf

Als Polizeibeamter war Franz-Günter Krüger für die Ausbildung und Sportabzeichenabnahme der Polizeibeamten in Marl zuständig und organisierte auch die Fußballmannschaft der Polizeiwache. Dieser bleibt er auch nach seiner Pensionierung treu. Franz-Günter Krüger übernahm 2001 die Leitung der Polizeiwache Marl. Blickt er auf sein Berufsleben zurück, gibt es viele sehr schöne Erlebnisse, aber auch brenzlige Situationen, in die der Dorstener hineingeraten war – zum Beispiel als er und seine Kollegen aus der Hundertschaft bei den Atomtransporten in Gorleben oder bei den „Chaostagen“ in Hannover zur Zielscheibe von Demonstranten geworden waren. Auch in den Fußballstadien sei es nicht immer friedlich zugegangen, wenn Krüger und seine Mannschaft gewaltbereiten Hooligans gegenüber gestanden waren. Für den leidenschaftlichen Fan des Hamburger SV gehörte zu den schönen Momenten des Fußballs, als 1997 der FC Schalke 04 den UEFA-Cup und Borussia Dortmund die Champions League gewannen. „Wir waren mit der Hundertschaft vor Ort und haben alle Heimspiele der beiden Clubs live gesehen.“ Aber nicht nur der Sport hat es ihm angetan. „Trotz der vielen Termine pflegt Franz Krüger an jedem Sonntagmorgen ein Hobby, dem auch sein Vater leidenschaftlich nachging: Doppelkopf mit Freunden im Clubheim Blau-Weiß Wulfen.


Siehe auch:
Sportler


Quelle:
„Franz Krüger geht in den Ruhestand. Stabwechsel in der Polizeiwache“ in Marler Zeitung vom 29. Mai 2012. – Helmut Brumberg „“Unruheständler“ in DZ vom 12. Juni 2012.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone