Hosta „Lippestadt Dorsten“

Züchtungen: „Hervester Flamme“, „Hervester Helle“ und „Hervester Smaragd“

Martin Lokies mit seiner neuen Hosta-Züchtung „Hervester Flamme“; Foto: Fehmer (DZ)

Der Dorstener Pflanzen-Experte Martin Lokies hat nach sechs Jahren durch Kreuzung eine neue Pflanze gezüchtet, die er 2017 auf den etwas sperrigen Namen „Hosta Lippestadt Dorsten“ bei der American Hosta Society angemeldet hat. Die kleinwüchsige Hosta (oder auch Funkie) ist ein Blattschmuckstaudengewächs mit aufrechtem Wuchs. Es hat grüne Blätter mit hellen cremefarbenen Blatträndern oder heller Blattmitte. Käufer hat der Hosta-Züchter noch keine. Vielleicht findet sich eine Gärtnerei, die dem Neuankömmling in der Pflanzenwelt unter die Fittiche nimmt. Rund 100 Exemplare der „Hosta Lippestadt Dorsten“ hat Martin Lokies 2017 dem Botanischen Garten in Göttingen gestiftet. Derzeit arbeitet er an der Züchtung einer Miniatur-Hosta, die so achtmal acht Zentimeter groß werden soll. Eigentlich gibt es diese Mini-Maße nur in Japan. Drei solcher Hosta-Kreationen hat er bereits dem Stadtteil gewidmet, in dem er lebt: „Hervester Flamme“, „Hervester Helle“ und „Hervester Smaragd“.
Es gibt noch eine andere Pflanze, die von dem Dorstener Botaniker Prof. Dr. Theodosius Dorstenius im 16. Jahrhundert entdeckt und mit „Dorstenia contrajarva“ nach ihm benannt wurde.

Siehe auch: Theodoricus Dorstenius
Siehe auch: Dorstenia contrajarva


Quelle: Michael Klein in DZ vom 17. Juni 2017

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone