Höll, Alexander

Vom Küchenstudio als Kommissar Grabowski ins SAT 1-Fernsehstudio

Alexander Höll als "Kommissar .....................; Foto: SAT 1

Alexander Höll (r.) als „Kommissar Kartsen Grabowski“ in der Reihe „Lenßen“ (l.); Foto: SAT 1

Geboren 1984 in Dorsten; Komparse und Amateur-Schauspieler. – Der Hervester, der schon als 16-Jähriger den Traum hatte, zum Fernsehen zu gehen, nachdem er als Komparse in TV-Gerichtsshows mitwirkte, konnte 2012 tief durchatmen. Denn er hatte es geschafft. Als „Kommissar Karsten Grabowski“ ist er für etwa ein Jahr lang in der Krimi-Soap „Lenßen“ in SAT 1 zu sehen. Die neu aufgelegte Staffel hat 180 Folgen. In der Hälfte ermittelt Alexander Höll alias Grabowski bei Ehebruch, Körperverletzung, Diebstahl und Betrug. – Er machte 2003 am Gymnasium Petrinum Abitur, studierte zwei Jahre Medienwissenschaften in Bochum, brach das Studium ab und verdiente seinen Lebensunterhalt in der Gastronomie und als Büroleiter in einem Recklinghäuser Küchenstudio. Bei einem Casting wurde der Familienvater als „Kommissar Karsten Grabowski“ entdeckt. Der „Dorstener Zeitung“ gegenüber sagte er: „Wir sind alle keine Schauspiel-Profis, aber gerade das macht die Sache so authentisch.“ Er habe von den Regisseuren die Anweisung bekommen, sich vor der Kamera so zu geben, wie er auch im Alltagsleben ist. Ein Jahr lang hat er in der Woche drei bis vier Tage vor der Kamera zu stehen. Da er weiß, dass Fernsehen ein schnelllebiges Geschäft ist, hofft Alexander Höll, danach wieder vom Fernsehstudio zu seinem alten Arbeitgeber ins Küchenstudio zurückkehren zu können.


Siehe auch:
Künstler, darstellende

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone