Grass is Green

Dorstener Rockband seit 1990 unter wechselnden Namen auch im Internet

Rockband „Grass is Green“ beim Dorsten-Festival 2009

Sie schreiben selbst, dass ihre Musik ein „wilder Mischmasch aus verschiedenen Stilen“ ist:  Funk, Soul und Rockmusik decken die Musikgeschmäcker der gesamten Band ab. Dabei wollen sie sich nicht festlegen, sondern spielen sich durch die diversen Stilrichtungen, mögen sowohl die harten Töne als auch die leisen. „Von Kraftvoll bis Melancholisch ist alles dabei, so wie es unserer eigenen Gemütslage gerade passt, wenn ein Song entsteht.“ Dabei ist es ihnen egal, ob dies mit der Harmonielehre übereinstimmt oder nicht. Für die zählt der Spaß und, wie sie sagen, „die Musik, Musik, Musik!“
1990 hatten Lars Winde (Gesang) und Christian Gaedecke (Gitarre) die Idee, Musik zu machen. Nach einiger Zeit Musikersuche, war die Band komplett und gab sich den Namen „Clandestine“. Zur ständigen Bandbesetzung gehörten über viele Jahre hinweg noch Cosh Werner Benson (Gitarre, Soundtechnik, Texte, Mix), Johannes Drüing (Bass) und Marc Risthaus (Schlagzeug); später kamen noch Timo Vennemann (Gitarre) dazu.
Einigen lokale Auftritten in der Gründerzeit änderte die Band aufgrund verschiedener musikalischer Interessen, aber auch aus interne Spannungen in der Band, ihren Namen und ihre Konstellation: Clandestine, Embrace, Right Hand Left, Grass is Green. Der Musikstil ist allerdings geblieben. Durch den weit gefächerten Musikgeschmack innerhalb der Band entstehen immer wieder neue Songs die praktisch jedes Genre im rockigen Bereich abdecken oder vereinen. Grunge-Funk oder Funk’n Punk, Southern-Rock-Santana ergeben am Ende immer nur eins: Rockmusik. Mit den Demo-Bändern „Embryon“ und „Psycho“ wurden erste  Studioaufnahmen, die auch gut verkauft wurden. Viele Auftritte sowie Albumproduktionen folgten. Unter anderem trat die Band 2003 auf der „You“ in Essen sowie auf dem „Haldenrock“ in Dorsten auf. Alben produziert die Band mittlerweile selbst. Discographie: 1992 Clandestine, 1994 Embryon (unter dem alten Namen Embrace), 1995 Psycho (ebenfalls unter dem alten Namen Embrace), 1997 Right Hand Left, 2000 Grass is Green (Eigenproduktion), 2006 To be continued… Grass is Green (Eigenproduktion), 2010 Over the Moon, Down in the Dumps (Eigenproduktion).


Quellen: Homepage der Band (Aufruf 2017). – Facebook-Eintrag der Band (Aufruf 2017).

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone