Gerling, Robert

Im Schatten des Förderturms aufgewachsen – Vom Pütt zum Buch

Geboren 1969 in Dorsten; Revierschlosser und Kinderbuchautor. – Aufgewachsen ist der literarische Newcomer im „Schatten des Förderturms der Zeche Fürst Leopold“, die für zehn Jahre sein erster Arbeitgeber war. Robert GerlingSeine Kindheit in der Kolonie empfindet er heute als Glücksfall, denn damals trafen sich viele Kinder auf dem Brunnenplatz der Zechensiedlung, um zu spielen und spannende Abenteuer zu erleben. Nach der Schlosserlehre auf dem Pütt arbeitete er als Revierschlosser, dann als Kühlmaschinenschlosser meist „auf Nachtschicht“ und hatte, wie er sagt, „eine Menge nicht nur über die Arbeit, sondern auch über Menschen gelernt“. Nach dem Ende des Bergbaus in Dorsten wechselte er zu einem großen Energieversorger, heiratete 1996 und blieb seinem alten Dorsten treu. Robert Gerling machte das Schreiben schon als Schüler Spaß, weil ihm das Verfassen der Aufsätze leicht fiel. Beim Urlaub auf Baltrum entstanden seine ersten Geschichten über Melle, die er seinen Kindern erzählte und dann zu einem Buch zusammenfasste, das der Booksun-Verlag veröffentlichte. Weitere Kinderbücher sind in Arbeit.


Siehe auch:
Literaten, lebend

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone