Gerhard, Doris

Beim „Ruhr 2010“-Projekt 16,8 Kilometer Fäden gespannt

Gerhard-Objekt; Foto: Gerhard

Gerhard-Objekt; Foto: Gerhard

Geboren 1952 in Düren; Textilkünstlerin. – Sie studierte Romanistik in Aachen, Textilgestaltung in Köln und lebt seit 1982 in Dorsten. Ihr Wissen und Können vermittelt sie als Kursleiterin an den Volkshochschulen in Borken und Bottrop. Die Textilkunst, der sich Doris Gerhard widmet, ist vielschichtig. Dazu gehören die traditionelle und anspruchsvolle Kunst der Batik, die Seidenmalerei und andere, zum Teil selbst entwickelte Färbetechniken mit direktem oder indirektem Farbauftrag. g-gerhard-dorisEs entstehen dabei Gebrauchstextilien aus Baumwollstoffen, Seide und Viskose für Bekleidung, Möbel und Raumausstattung in dezenten und leuchtenden Farben und Musterungen, die alle das Flair des Einmaligen ausstrahlen. Diesen „gebrauchsorientierten“ Rahmen verlässt Doris Gerhard mit ihren Arbeiten zu der Thematik „Seidenbahnen wie Zeitungsfahnen“. Hier tritt die Botschaft der Künstlerin wider die Gefahren der Informationsflut unserer Zeit in den Vordergrund, während die teilweise komplexen Techniken (u. a. Siebdrucke) Mittel zum Zweck werden. – Einzelausstellungen hatte sie u. a. seit 1995 in Dorsten, Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Kirchhellen und Köln; Gemeinschaftsausstellungen seit 1996 u. a. in Monschau, Mülheim, Dorsten, Stuttgart und Wattenscheid. Doris Gerhard beteiligte sich intensiv am Jahresprojekt Kulturhauptstadt „Ruhr 2010“-Heroes-Woche in Dorsten. Sie verknüpfte auf der alten Trasse des Gahlener Kohlenwegs nahe des Hardter Sportplatzes symbolisch die Revier-Städte – indem sie die Bäume verwebte, die noch heute den alten Weg nach Gahlen markieren. Dazu verwendete sie 30 Knäuel mit je 560 Metern weißes Baumwollgarn, das aufgewickelt eine Länge von rund 16,8 Kilometern ergab. Sie dokumentierte ihr Projekt „Fadenspannung“ mit über 2.000 Fotos. Neben dem künstlerischen Sinngehalt hatte die „Fadenspannung“ im schneereichen Winter 2010 auf 2011 auch einige reizvolle visuelle Momente.


Siehe auch:
Künstler, bildende


Quellen:
Website des Dorstener Kunstvereins. – Michael Klein „Gahlenscher Kohlenweg: Doris Gerhard spinnt mehr als 20.000 Faden-Meter für die Kunst“ in DZ. – Ralph Wilms „Die weiß umgarnte Allee“ in WAZ vom 30. Dezember 2010.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone