Fleischhaus – ET EVI

Erste türkische Fleischerei 2020 in Hervest eröffnet - 2021 wieder geschlossen

Hüseyin und Cansi Karadavut eröffneten erste türkische Fleischerei in Dorsten; Foto: Michael Klein (DZ)

In Nachfolge der Metzgerei Bellendorf im Harsewinkel in Hervest-Dorsten hat im November 2020 die erste türkische Fleischerei in Dorsten eröffnet. Das Ehepaar Hüseyin und Cansi Karadavut betreibt das „Fleischhaus ET EVI“. 17 Jahre lang hatte Hüseyin Karadavut im elterlichen Supermarkt „Adim“ im Essener Stadtteil Altenessen mitgearbeitet. , dort viele Verkaufserfahrungen gesammelt und erfüllte sich jetzt dem Traum von Selbstständigkeit. Das Fleischhaus schlachtet allerdings nicht. Das Frischfleisch wie Lamm, Rind und Kalb ist „halal“ und damit nach muslimischem Glauben erlaubt. Karadavut bezieht es vom Großhändler seines Vertrauens in Castrop-Rauxel. Das Geflügel kommt von einem Fleisch-Produzenten. Ein Teil des umgebauten Fleischhauses ist einem kleinen Gastro-Bereich vorbehalten. Hier gibt es derzeit wegen Corona lediglich ein paar Snacks im Brötchen. Nach den Corona-Einschränkungen soll der Bereich erweitert werden. Das Ehepaar kannte vorher Dorsten nicht – ist aber von der Stadt angetan. „Hier ist es ruhig, die Menschen sind freundlich, es ist ganz anders als in Altenessen.“

Ein halbes Jahr nach der Eröffnung: Türkische Metzgerei gibt auf

Ein halbes Jahr nach ihrer Eröffnung gab Hüseyin Karadavut im Juni 2021 auf. Das Fleischfachgeschäft machte in Hervest nicht den gewünschten und erforderlichen Umsatz. Der Inhaber musste bislang aus eigener Tasche rund 20.000 Euro aus eigener  zugeben. Die Gründe für das Scheitern in Hervest lagen wohl darin, dass die dort wohnenden türkischstämmigen Familien auf die Angebote Frischfleisch vom Lamm, Rind, Kalb – alles halal –im erforderlichen Maß eingingen. Zudem schließen immer mehr Metzgerei-Fachgeschäfte, weil im Kaufverhalten der Bürger billiges Fleisch gefragt ist. Deswegen musste in Holsterhausen ebenfalls ein Fleischfachgeschäft schließen.
Der in Essen wohnhafte Hüseyin Karadvut gibt trotz der Schlappe in Hervest-Dorsten nicht auf. Er will nach wie vor selbstständig tätig sein, wie er gegenüber der „Dorstener Zeitung“ betonte: „Ich suche jetzt in Essen nach einem geeigneten Geschäftslokal.“

Siehe auch: Die Sizilianer


Quelle: DZ vom 2. Dez.2020

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone