Du für Dorsten

Initiative wirbt bei Migranten für Mitarbeit in Dorstener Vereinen

Ruth Sander (l.) und Christin Niedballa vom Arbeiter-Samariter-Bund /ASB)

Mitte 2020 gegründete Initiative des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in Dorsten „Du für Dorsten“ fördert die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. „Du für Dorsten“ macht ihnen das Vereinsleben schmackhaft – damit sie schneller heimisch werden. Die Sozialpädagoginnen Christin Niedballa und Ruth Sander leiten das Projekt. Die Sozialpädagoginnen sind beim Arbeiter-Samariter-Bund zuständig für die Flüchtlingshilfe und Integration. Dank einer Förderung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) können die beiden bis 2023 in Dorsten diese konzertierte „Du für Dorsten“-Aktion starten, um Menschen mit Migrationshintergrund für die Teilhabe am Stadtleben zu begeistern. Ziel ist es. Dass die Zugewanderten sich ehrenamtlich in Vereinen engagieren und somit mehr Kontakte zu hier lebenden Menschen bekommen und dadurch der Integrationsprozess beschleunigt wird. „Du für Dorsten“ konzentriert sich so auf die Beratung von Menschen, die Anschluss an die städtische Gesellschaft in Dorsten suchen. Dabei werden gezielt Migranten angesprochen, die schon langjährig in Dorsten leben.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone