Cuba-Elba-Balschuweit-Stiftung

Begegnungen zwischen Kubanern und Deutschen sollen gefördert werden

Dabei handelt es sich um eine gemeinnützige Stiftung, die Else Balschuweit 2006 in Dorsten errichtete. Zur Gründungsidee gab ursächlich Papst Johannes Paul II. den entscheidenden Anstoß, als er und Kubas Staatspräsident Fidel Castro aufeinander zugegangen waren. Für die Stifterin ist seitdem die „sozialistische Demokratie mit Gott“ das Zukunftsmodell. Deshalb widmet sie sich – bereits im fortgeschrittenen Alter – mit aller Kraft ihrem Stiftungsgedanken, nämlich jungen Menschen aus Kuba und Deutschland Begegnungen zu ermöglichen. Mit der Stiftung will die als kämpferisch-sozial bekannte Dorstenerin den Sprach- und Kulturaustausch zwischen Kuba und Deutschland fördern.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Stiftungen