Wahlen 2020 / Kreis Recklinghausen

Landrat wird neu gewählt –Acht Kandidaten bewerben sich um das Amt

Der amtierende Landrat Cay Süberkrüb (SPD, 66), seit 2009 im Amt, trat bei der Wahl 2020 nicht mehr an. Der Landrat ist der oberste politische Repräsentant des Kreises Recklinghausen und Chef der Kreisverwaltung mit rund 2000 Mitarbeitern. Acht Männer bewarben sich um dieses Amt. Damit standen am 13. September folgende Namen auf dem Stimmzettel: Michael Hübner (47), SPD-Landtagsabgeordneter aus Gladbeck; Bodo Klimpel (CDU, 56), Bürgermeister der Stadt Haltern am See, der als gemeinsamer Kandidat von CDU und FDP antritt; Dr. Marco Zerwas (Bündnis 90/Die Grünen, 42), aus Datteln, Lehrer; Rolf Kohn (Die Linke, 64), aus Recklinghausen, Vorsitzender der Kreistagsfraktion; Tobias Köller (Unabhängige Bürgerpartei, 44) aus Recklinghausen, Vorsitzender des UBP-Kreisverbandes Recklinghausen; Steffen Christ (Alternative für Deutschland, 50) aus Recklinghausen, Sprecher des AfD-Bezirksverbandes Münster; Detlev Beyer-Peters (DKP, 63) aus Marl, Krankenpfleger; Udo Surmann (Wählergemeinschaft Aktiv, 71) aus Herten, Rentner. Es kam zur Stichwahl am 27. September zwischen dem CDU-Kandidaten Klimpel und dem der SPD, Michael Hübner.

Neuer Landrat: Bodo Klimpel (CDU) gewannt die Stichwahl hauchdünn

Mit hauchdünnem Vorsprung gewann der noch amtierende Bürgermeister von Haltern, Bodo Klimpel (56, CDU), die Landrats-Stichwahl gegen den Landtagsabgeordneten Michael Hübner (47, SPD). Klimpel kam nach Auszählung aller 505 Stimmbezirke auf 50,5 Prozent der Stimmen. Der Vorsprung auf Hübner betrug 1442 Stimmen. Wie erwartet, fiel die Stichwahlbeteiligung mit 29,3 Prozent erheblich geringer aus als bei der vorangegangenen Wahl am 13. September (49 Prozent), wo Klimpel noch 91.712 (38,3 Prozent) Wählerstimmen bekommen hatte. Bei der Stichwahl  erhielt er nur 72.113 Stimmen, die allerdings einen Prozentwert von 50,5 Prozent ergaben. Im Recklinghäuser Kreishaus stellt die CDU jetzt nicht nur den Landrat, sondern auch die Mehrheitsfraktion. Konstituierende Sitzung am 3. November. In Dorsten legte der CDU-Kandidat Klimpel bei der Stichwahl, gemessen an der vorangegangenen Wahl mit 64,2 Prozent zu.  Die Wahlbeteiligung lag in Dorsten bei 25,8 Prozent. Etwa jeder Fünfte der 62.400 Wahlberechtigten hatte in Dorsten vorab Briefwahl beantragt.

Wahlergebnisse in den Kreisstädten

Dorsten: Klimpel 64,2 (49,9 Prozent), Hübner 35,8 (24,4 Prozent). – Castrop-Rauxel: Klimpel 39,8 (29,6 Prozent), Hübner 60,2 (37,3 Prozent. – Datteln: Klimpel 50,4 (34,1 Prozent), Hübner 49,7 (33,4 Prozent). – Gladbeck: Klimpel 37,1 (24,9 Prozent), Hübner 62,9 (47,8 Prozent. – Haltern; Klimpel 67 (58,7 Prozent), Hübner 33 (20 Prozent). – Herten: Klimpel 51,3 (33,2 Prozent), Hübner 48,7 (30,5 Prozent). – Marl: Klimpel 47,9 (35,6 Prozent), Hübner 52,1 (36,3 Prozent). – Oer-Erkenschwick: Klimpel 52,1 (36,5 Prozent), Hübner 47.9 (30,8 Prozent). – Recklinghausen: Klimpel 55,6 (40,5 Prozent), Hübner 44,4 (26,3 Prozent). – Waltrop: Klimpel 41,2 (35,9 Prozent), Hübner 58,8 (35,1 Prozent).

Bei den Wahlen zum Kreistag bewarben sich zehn Parteien und Gruppierungen um die 72 Sitze. Die eine Hälfte der Mandate wurde über die Wahlbezirke vergeben, die andere über die Reservelisten der Parteien. Um einen Sitz im Kreistag zu bekommen, musste eine Partei bzw. Gruppierung nach Erfahrungen der Vergangenheit mehr als 3200 Stimmen auf sich vereinen. Im Kreis Recklinghausen wurden am 13. September etwa 500.000 Wahlberechtigte an die Urnen gerufen. Sieben Parteien haben Direktkandidaten für sämtliche 36 Wahlbezirke benannt: SPD, CDU, Grüne, Die Linke, FDP, UBP und AfD. Die DKP ist in neun Wahlbezirken vertreten, die vom Landratskandidaten Udo Surmann gegründete Wählergemeinschaft Aktiv in fünf. Ein neuer Name in der Kreispolitik ist WIR2020. Dabei handelt es sich um eine Bürgerinitiative, die sich mit Kritik an Corona-Maßnahmen hervortut. WIR2020 tritt in elf Wahlbezirken an. Prozente/Sitze: CDU: 33,6 Prozent, 24 Sitze; SPD: 30,5 Prozent, 22 Sitze; Grüne: 17,2 Prozent, 13 Sitze; AfD: 7,1 Prozent, 5 Sitze; FDP: 4,5 Prozent, 3 Sitze; Die Linke: 4,2 Prozent, 3 Sitze; UBP: 2,4 Prozent, 2 Sitze (Quelle: Michael Wallkötter in DZ vom 1. Aug. 2020).

Siehe auch: Wahlen 2020 (Dorsten)
Siehe auch: Wahlen (Artikelübersicht)

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone