Verkehrsunfälle 2024

Informationen aus den Berichten des Polizeipräsidiums Recklinghausen

Schwerer Unfall im Berufsverkehr: Am Nachmittag des 10. Mai war eine Autofahrerin mit einem Motorrad auf einer Dorstener Bundesstraße zusammengestoßen. Ein Hubschrauberwar im Rettungseinsatz. Nach Erkenntnissen der Polizei fuhr eine 44-jährige Frau aus Dorsten mit ihrem Auto von der A31-Ausfahrt Schermbeck am Freudenberg nach links auf die B58 in Richtung Deuten. Dabei habe sie laut Polizei die Vorfahrt eines Motorrades missachtet. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei verletzten sich der 68-jähriger Fahrer aus Duisburg und eine 42-jährige Sozia aua Dinslaken. Sie schwebten zu diesem Zeitpunkt in Lebensgefahr. Ein Rettungshubschrauber landete und brachte sie ins Krankenhaus. Die B58 wurde für die Unfallaufnahme gesperrt. Dafür rückte ein Spezialteam der Polizei ein. Weitere Beamtinnen und Beamten regelten den umliegenden Verkehr (jp, blu).

Autos kollidierten im Kreuzungsbereich der B225 und B224. Zwei Autos waren am 30. April 2024 auf einer Bundesstraßen-Kreuzung in Dorsten kollidiert. Mit erheblichen Auswirkungen auf den Verkehr. – Ein Bottroper Autofahrer wollte gegen 6 Uhr auf dem Willy-Brandt-Ring (B225) in Dorsten an der Kreuzung zur B224 in Richtung Norden geradeaus fahren. Laut Augenzeugen fuhr er dabei bei Grün über die Ampel. Dabei kollidierte er aber mit einem Autofahrer aus Marl, der von der Vestischen Allee (B225) kommend nach links abbiegen wollte. Laut eigener Aussage des Marlers sei er ebenfalls bei Grün über die Ampel gefahren. Durch die Kollision im Kreuzungsbereich wurde der Wagen des Bottropers auf die Seite gekippt. Er kam erst in einem Grünstreifen zum Stillstand. Da sich der 42-jährige Mann nicht selbst aus dem Fahrzeug befreien konnte und Feuerwehr und Notarzt erhebliche Verletzungen befürchteten, stabilisierten die Einsatzkräfte zunächst das Fahrzeug mit Stützen, damit es nicht umkippen konnte. Anschließend wurde das Dach des Autos aufgeschnitten und abgeklappt. Unter Begleitung des Notarztes wurde der Mann vorsichtig aus dem Fahrzeug befreit und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der 27-jährige Marler blieb unverletzt. Für die Rettungsarbeiten wurde die vielbefahrene Kreuzung mitten im Berufsverkehr voll gesperrt, was erhebliche Verkehrsbehinderungen zur Folge hatte. Die Fahrzeuge stauten sich in der Innenstadt in alle Richtungen (ber, blu).

Wird fortgesetzt

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Unfälle, Verkehr