Unfallfluchten

Kreispolizei: 2020 um 12 Prozent auf 4633 gesunken – danach wieder gestiegen

Dem Leser der Lokalzeitung fällt auf, das viele Autofahrer Unfallflucht (Fahrerflucht) begehen, wenn sie mit einem anderen Verkehrsteilnehmer einen Unfall verursacht haben oder eine Karambolage mit einem Fahrzeug auf Parkplätzen. 2019 waren es im Bereich der Kreispolizeibehörde Recklinghausen (Kreis Recklinghausen und Bottrop) 5283 Fahrer. Im Jahr 2020 sank die Zahl um 650 auf 4533 flüchtige Unfallverursacher (um 12 Prozent). Umgerechnet waren das jeden Tag 12 bis 13 Autofahrer, die mit ihrer Unfallflucht eine Straftat begingen. Auf den Parkplätzen, wo Unfallfluchten meistens geschehen, war, so die Polizei, wegen der Corona-Pandemie 2020 weniger Betrieb. Meist werden solche Straftaten durch Augenzeugen aufgeklärt. Die Aufklärungsquote lag im Jahr 2020 bei rund 41 Prozent. In Fällen, in denen Menschen zu Schaden kamen, betrug die Quote 61 Prozent.

Straftatbestand: Bei Unfallflucht Geldstrafe bis Gefängnis

Wer sich unerlaubt vom Unfallort entfernt, dem drohen Geldstrafen, Punkte in Flensburg und Fahrverbote. Die Rechtsfolgen hängen auch von der Höhe des Schadens ab. Nach § 142 des Strafgesetzbuches ist bei Fahrerflucht auch eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren möglich. Außerdem muss ein Unfallflüchtiger damit rechnen, von seiner Versicherung in Regress genommen zu werden.

Die Zahl der Dorstener Autofahrer steigt, die nach einem Unfall flüchten

In Dorsten zeichnet sich 2021 ein negativer Trend erneut ab. Die Zahl der Unfallfluchten hat im Corona-Pendemie-Jahr 2020 nach einem stetigen Anstieg in den Vorjahren wieder abgenommen. Viele Autofahrer blieben zu Hause, auf Parkplätzen war weniger Betrieb. So meldet die Polizei für Dorsten 433 Unfallfluchten, das waren 54 weniger als im Jahr 2019. Bei Unfallfluchten mit Verletzten war die Tendenz ebenfalls absteigend: Sechs Unfälle weniger bei einer Gesamtzahl von 14. Einiges deutet darauf hin, dass Autofahrer 2021 wieder an alte Gewohnheiten anknüpfen und bei den Zahlen nach dem Lockdown-Jahr sich wieder konstant erhöhen. Allein in Dorsten wurden an einem Wochenende im Juli 2021 drei Unfallfluchten gemeldet. Alle Schäden beliefen sich auf wenigsten mehrere Hundert Euro, häufig ist die Beseitigung von Kratzern und Dellen an den Autos aber weitaus kostspieliger.
Die Polizei-Pressestelle in Recklinghausen veröffentlicht regelmäßig Berichte von Verkehrsunfallfluchten und bittet die Mitbürger um ihre Hilfe, um flüchtige Fahrer zu ermitteln. Die Aufklärungsquote liegt bei 40 Prozent, bei den Unfallfluchten mit Verletzten sogar bei 60 Prozent. In Dorsten gab es im Juli einen besonders spektakulären Fall von Unfallflucht: Rund 45.000 Euro richtete ein Fahrer bei einer Karambolage in der Nacht zum 8. Juli auf der Barkenberger Allee an. Dabei wurden weitere Pkw beschädigt. Der Fahrer hinterließ an der Unfallstelle aber eine einwandfreie Visitenkarte: seinen Wagen. Der war nicht mehr fahrbereit. Der unfallflüchtige Fahrer wurde inzwischen ermittelt.

*****

Altendorf-Ulfkotte: Zum Nachteil eines 60-Jährigen aus Dorsten kam es im Zeitraum von 14./15. Mai 2024 zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht. Ein rote Mazda 5 war im Bereich der Straße Tönsholt in der Nähe zum Bockumsfeld geparkt und wurde an der Fahrertür und vorne links beschädigt. Der Fahrer, der dasAuto fuhr, beging Unfallflucht.

Tot auf der Straße gelegen: „Keine typischen Anstoß-Verletzungen“. Ein 21-jähriger Dorstener starb vor Anfang Mai 2024 auf einer Dorstener Landstraße. Die Polizei hat einen 25-jährigen Autofahrer als Unfallbeteiligten ermittelt. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft lagen allerdings keine typischen Unfallverletzungen vor. Während der Unfallaufnahme hatte sich ein weiterer Wagen genähert, an dem Beschädigungen auffielen, die zum Unfall passen könnten, so die Polizei aktuell nach der Unfallaufnahme. Eine Sprecherin der Polizei im Kreis Recklinghausen sagte Tage später auf Anfrage der Dorstener Zeitung, dass der 25 Jahre alte Fahrer dieses Wagens sich nun im Zuge der weiteren Ermittlungen als Unfallbeteiligter erwiesen habe. Von weiteren beteiligten Personen sei nicht auszugehen, hieß es. Ob der 25-Jährige womöglich auch Unfallverursacher sein könnte, war zunächst noch ungeklärt. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Essen sagte am 10. Mai, der Mann sei auch „als Beschuldigter belehrt worden“. Zum Unfallhergang liefen die Ermittlungen ebenfalls weiter. In einer ersten Mitteilung kurz nach dem Vorfall hatte die Polizei berichtet, es sei vermutlich zu einem „Zusammenstoß mit einem bislang unbekannten Fahrzeug gekommen“. Nach einer ersten Einschätzung der Rechtsmedizin habe der 21-Jährige aber „keine typischen Anstoß-Verletzungen“ aufgewiesen, schilderte die Staatsanwältin am 10. Mai. In einer vorläufigen Würdigung sei davon auszugehen, dass der Mann überrollt wurde. Ein unfallanalytisches Gutachten sei beauftragt worden, das Ergebnis stehe noch aus, erläuterte die Staatsanwaltschaft. Gegen den 25-Jährigen aus Dorsten wird laut Polizeisprecherin aktuell wegen Fahrerflucht ermittelt, da er sich unmittelbar nach dem Vorfall zunächst vom Unfallort entfernt hatte, bevor er dann während der Unfallaufnahme doch zurückkehrte. Die Ermittlungen seien nicht abgeschlossen (dpa).

Fußgänger verletzt: Autofahrer fuhr weiter. Auf der Habichtstraße in Höhe des Pflegeheims St. Anna ist am 19. Januar 2024 gegen 20 Uhr ein Fußgänger angefahren worden. Laut Polizeibericht gab es nach dem Unfall eine „kurze Unterhaltung“, dann fuhr der Autofahrer einfach weiter. Der Fußgänger war zumindest leicht verletzt worden. Er musste einen Arzt aufsuchen. Der Unfallflüchtige fuhr einen weißen Toyota.

Kind angefahren und geflüchtet: Polizei sucht den Fahrer. Auf dem Weg zur Schule ist am Morgen des 18. Januar 2024 ein zehnjähriger Junge aus Dorsten angefahren und leicht verletzt worden. Der beteiligte Autofahrer ist nach dem Unfall weitergefahren – und soll noch frech geworden sein. Deshalb wurde nicht nur eine Anzeige wegen einer Unfallflucht, sondern auch wegen Beleidigung geschrieben. Der Zehnjährige war gegen 7.20 Uhr mit seiner Mutter zu Fuß auf der Pliesterbecker Straße unterwegs. Als sie die Juliusstraße gerade überquert hatten, wurde der Junge von einem Auto touchiert, das offenbar gerade aus der Straße gefahren kam. Der Junge erlitt leichte Verletzungen. Anstatt anzuhalten und sich zu kümmern, soll der Fahrer (aus dem Auto heraus) die Mutter des Kindes verbal beleidigt und den Mittelfinger gezeigt haben. Anschließend fuhr er in Richtung Borkener Straße davon. In dem Auto sollen insgesamt vier Männer gesessen haben.

Auch in Deuten Traktor gestohlen; Zwei Schermbecker festgenommen. Erst stahlen sie Traktoren, dann verkauften sie sie im Internet. Drei Männer, darunter zwei Schermbecker (18 und 24 Jahre alt) schlugen auch in Dorsten zu. Die Staatsanwaltschaft Duisburg und die Kreispolizeibehörde meldeten Mitte Januar 2024 einen Fahndungserfolg: „Durch Ermittlungen zu einem Einbruch mit Diebstahl eines Traktors aus einer Scheune vom Risswaldweg in Hamminkeln im Zeitraum vom 17. bis 21. Oktober 2023 kam die Kriminalpolizei drei Tätern auf die Spur. Sie sollen für weitere Taten und Diebstähle von Treckern und Arbeitsgeräten zur Verantwortung gezogen werden.“ Am 19. November 2023 seien drei Männer festgenommen worden: ein 20- Jähriger aus Hamminkeln sowie zwei Schermbecker, 24 und 18 Jahre alt. Die Anzeige im Internet führte zu der Festnahme des 20-jährigen Schermbeckers sowie zu seinen beiden Komplizen. Durch die Anschlussermittlungen konnten insgesamt fünf Diebstähle von Treckern bzw. Arbeitsmaschinen im Bereich der Kreispolizeibehörde Wesel, aber auch im Kreis Recklinghausen zugeordnet werden. Darunter auch der Traktordiebstahl bei Heiner Jungeblodt in Dorsten-Deuten Anfang November 2023. Teilweise konnten die bei den Tatverdächtigen aufgefundenen und zuvor entwendeten Trecker und Arbeitsmaschinen an ihre Besitzer wieder ausgehändigt werden.

Am 13. Januar 2024 kam es laut Polizeibericht auf dem Glück-Auf-Platz zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden und Unfallflucht. Dabei wurde ein geparkter Wagen eines 42-jährigen Duisburgers beschädigt. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf rund 1000 Euro.

Eine Unfallflucht gab es den Polizeiangaben zufolge am Abend des 12. Januar 2024 zwischen 20.09 und 20.14 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Lembecker Straße. Dabei wurde der geparkte Pkw eines 45-jährigen Dorsteners an der rechten Seite von einem bislang unbekannten Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne Angaben zu seiner Person zu machen.

Führerschein nach Unfallflucht sichergestellt. Eine 62-jährige Dorstenerin beschädigte am 2. Januar 2024 gegen 13.40 Uhr mit ihrem Auto die Fensterscheibe eines Getränkemarktes an der Erler Straße. Der Schaden wurde auf etwa 2000 Euro geschätzt. Anstatt sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, fuhr sie einfach davon. Zeugen beobachteten den Vorfall und informierten die Polizei. Die Fahrerin konnte ermittelt und zum Vorfall befragt werden. Dabei ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Alkohol. Daher wurden ihr auf der Wache Blut entnommen. Im Weiteren untersagten ihr die Beamten die Weiterfahrt, stellten ihren Führerschein sicher und leiteten ein Strafverfahren ein.

Laterne im Bürgerpark beschädigt und geflüchtet. Nach einer Fahrerflucht hofft die Stadt Dorsten auf Zeugenhinweise: Ein Unbekannter hatte zwischen dem 6. Und 7. Dezember 2023 eine Laterne im Bürgerpark Maria Lindenhof umgefahren und sich entfernt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Das berichtet die Stadt Dorsten in einer Pressemitteilung. Der Schaden wurde auf gut 3400 Euro geschätzt. Es handele sich um eine Doppellaterne am Platz zwischen Spielplatz und Jugendverkehrsschule. Bodenspuren – kreisförmige „Donuts“ – ließen darauf schließen, dass jemand driftend – also das Fahrzeug in Kurven bewusst übersteuernd – durch den Bürgerpark gerast sei, schreibt die Stadt. Dabei seien entstehende Fliehkräfte wohl falsch eingeschätzt worden. Mit dem Kontrollverlust ist das Fahrzeug dann augenscheinlich gegen die Laterne geknallt, die umgerissen wurde. Das Fahrzeug hatte markante grüne Lackspuren am Laternenmast hinterlassen und dürfte nach dem Zusammenstoß mit dem Ampelmast deutlich sichtbare Schäden aufweisen. Die Stadt hatte Anzeige erstattet und eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt.

Auto-Fahrer zerstört Bushaltestelle. Der Fahrer eines Mercedes war spätabends am 30. November 2023 auf der Hardtstraße in Fahrtrichtung Bestener Straße unterwegs. Aus unbekannten Gründen verlor der Mann gegen 23.20 Uhr in Höhe der Überführung der Königsberger Allee die Kontrolle über seinen Pkw und der Wagen kam von der Straße ab. Der Autofahrer flüchtete zu Fuß- Zum Unfallzeitpunkt herrschten Temperaturen um den Gefrierpunkt. Der Mercedes schleuderte über den Gehweg in eine Bushaltestelle. Eine Zeugin hatte den Unfall gehört und anschließend gesehen, dass sich der Fahrer von der Unfallstelle entfernt. Sie informierte die Polizei. Der mutmaßliche Fahrer, ein 34-jähriger Dorstener, konnte jedoch zeitnah ermittelt und zu Hause angetroffen werden. Der entstandene Sachschaden, sowohl am Auto als auch am Haltestellenhäuschen, wird auf rund 10.000 Euro geschätzt (blu).

Fußgängerin angefahren. Eine 53-jährige Fußgängerin aus Dorsten wollte am 16. Oktober 2023 gegen 11.50 Uhr die Fahrbahn in Höhe eines Discounters an der Erler Straße überqueren. Dabei wurde sie von einem unbekannten Autofahrer erfasst und leicht verletzt. Der Autofahrer fuhr weiter, ohne sich um die Frau zu kümmern. Die 53-Jährige lief auch weiter, bemerkte später aber leichte Schmerzen. Der Unfall wurde deshalb erst im Nachhinein der Polizei gemeldet. Die Dorstenerin konnte Teile des amtlichen Kennzeichens nennen. Außerdem liegen Beschreibungen des Fahrers und seiner Beifahrerin vor: Beide etwa 60 bis 70 Jahre und grauhaarig.

Unfallflucht mit Sachschaden von 7.000 Euro. An der Zufahrt zum Autohaus Tiemeyer, Borkener Straße 91, parkte ein weißer Pkw der Marke BMW M240i zwischen Freitag (29. September 2023), 18 Uhr bis Samstag (1. Oktober) 9.30 Uhr. In diesem Zeitraum wurde der Pkw  durch ein unbekanntes Fahrzeug massiv beschädigt. U. a. wurde der linke vordere Kotflügel beschädigt, die Frontstoßstange und die Fahrertür hatten Dellen und Kratzer. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro.

Unfallflucht am Konrad-Adenauer-Platz. Am 25. Juli 2023 kam es nachmittags am Konrad-Adenauer-Platz zu einer Unfallflucht. Der flüchtige Unfallverursacher hinterließ einen Schaden von etwa 2000 Euro an einem schwarzen VW.

Flucht nach Zusammenstoß mit Motorradfahrer. An der Kreuzung Vennstraße/Hellweg sind am 19. Juni 2023 eine Autofahrerin und ein Motorradfahrer zusammengestoßen. Der Beifahrer aus dem Auto half dem Motorradfahrer kurz auf, danach fuhr die Fahrerin allerdings – mit dem Beifahrer – davon. Sie konnte wenig später ermittelt werden. Wie sich herausstellte, war die 43-Jährige aus Dorsten nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden wurde auf etwa 3500 Euro geschätzt.

Unfallflucht im Dorf Hervest. Ein 41-jähriger Marler parkte am 20. Mai 2023 seinen Pkw an der Dorfstraße/An der Windmühle an einer Zufahrt zu mehreren Schrebergärten. Als er gegen 17 Uhr zu seinem Pkw zurückkehrte, wies dieser frische Unfallschäden auf. Die Gesamtschadenshöhe an dem Pkw beträgt 3000 Euro.

Autofahrer rammte drei geparkte Fahrzeuge und floh. Ein unbekannter Fahrer rammte am 4. Februar 2023 gleich drei geparkte Autos und beging Fahrerflucht. Nach Auskunft der Polizei war der Fahrer mit seinem Auto auf der Franz-Liszt-Straße in Richtung Händelstraße unterwegs. Unmittelbar nach der Kreuzung Hindemithstraße kam das Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte hier mit den drei geparkten Fahrzeugen. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von rund 7000 Euro.

Autofahrer nach Unfall gesucht. Als ein 19-jähriger Dorstener am 17. Januar 2023 um 7 Uhr die Lünsingskuhle zu Fuß überquerte, touchierte ihn ein Autofahrer, der aus Richtung Gottlieb- Daimler-Straße kam. Der Fußgänger kam daraufhin zu Fall und verletzte sich leicht. Er war in Richtung Wesel-Datteln-Kanal unterwegs. Der unbekannte Autofahrer flüchtete, ohne anzuhalten.

Parkendes Auto angefahren und dann geflüchtet. Eine 25-jährige Dorstenerin hatte Mitte Januar 2023 an der Lünsingkuhle in Dorsten geparkt. Ihr Pkw stand ordnungsgemäß gegenüber der Warenausgabe der Firma Poco. Zwischen 15 und 23.30 Uhr wurde ihr weißer VW Passat allerdings an der hinteren linken Tür angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Schaden von etwa 3000 Euro zu kümmern.

Dorstener verursachte Unfall und flüchtete. Am Sonntag (15. Jan. 2023) kam es vormittags auf der Wulfener Straße in Marl zu einem Unfall mit einem Sachschaden von etwa 13.500 Euro. Der Unfall ereignete sich kurz vor der Kanalbrücke in Fahrtrichtung Süden. Dort fuhr ein 35-jähriger Dorstener, die Identität des Fahrers wurde erst später bekannt, auf einen an der Ampel wartenden Autofahrer aus Haltern auf. Der Mann stieg kurz aus, fuhr dann aber weiter. Der 36-jährige Halterner blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. Der Dorstener konnte wenig später von der Polizei in unmittelbarer Nähe des Unfallortes festgenommen werden. Vor Ort ergaben sich dann erste Hinweise auf den Konsum von Alkohol. Die Beamten brachten dem Mann zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Dem Dorstener erwartet ein Strafverfahren.

Führerschein nach Unfallflucht sichergestellt. Nach einer Unfallflucht auf der Borkener Straße konnte die Polizei die Verursacherin ausfindig machen. Zudem stellten die Beamten ihren Führerschein sicher. Am 27. Dezember 2022 um 8.25 Uhr bog eine 51-jährige Autofahrerin aus Dorsten von einem Parkplatz auf die Borkener Straße ab. Dabei beschädigte sie das Auto einer 55-jährigen Dorstenerin, die auf der Borkener Straße in Richtung Freudenberg unterwegs war. Während die 55-Jährige sofort stehenblieb und auch die Polizei informierte, entfernte sich die 51-Jährige unerlaubt vom Unfallort. Nebst einem Zeugen, der den Unfall beobachtet hatte, hatte die Unfallflüchtige auch eines ihrer Kennzeichen verloren. Beides brachte die Polizisten auf die richtige Fährte. So wurde die Fahrerin kurze Zeit später angetroffen und ihr Führerschein sichergestellt. Die Sachbearbeitung des Verkehrskommissariats wird nun die weiteren Ermittlungen übernehmen. Der Gesamtsachschaden betrug etwa 4500 Euro.

Unfallflucht mit Sachschaden. Rund 3000 Euro Sachschaden hinterließ ein unbekannter Autofahrer nach einem Unfall an der Borkener Straße in Holsterhausen. Der Unfall passierte am 27. Dezember 2022 zwischen 10 und 11 Uhr. Der blaue Dacia Sandero stand auf dem Kundenparkplatz eines Lebensmitteldiscounters. Der Fahrzeuglack ist an der Fahrerseite an mehreren Stellen beschädigt.

Juli 2022: Wieder mehrere Unfallfluchten im Stadtgebiet

Mitte Juli 2022 häudten sich an einigen Tagen Unfallfluchten im Stadtgebiet. So auf der Straße Wullbrey. Beschädigt wurde ein schwarzer Opel Corsa. Der Pkw war in einer Parkbucht geparkt und weist nun Lackkratzer am hinteren rechten Stoßfänger auf. Der Schaden wird auf 1500 Euro geschätzt. – Ein roter Mercedes Sprinter, der ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand auf der Ackerstraße/Fährstraße parkte, wurde im Frontbereich durch Kratzer, Lackabrieb und Dellen beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Der Verursacher flüchtete. – Auch auf der Schiffbauerstraße kam es zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht. Beschädigt wurde ein schwarzer Mazda 3, der am Fahrbahnrand geparkt war. Der Pkw hat eine Delle in der Fahrertür und es sind Lackkratzer vorhanden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Zwei Unfallfahrer machten sich aus dem Staub. Zwei Unfallverursacher begingen am 19. August 2022 in Dorsten Unfallflucht. Am Vormittag kollidierte ein 66-jähriger Dorstener auf der Kreuzung Glück-Auf-Straße/ Freiligrathstraße mit einem roten PKW. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, entfernte sich der rote Wagen in Richtung Sadeckistraße und danach in Richtung Ellerbruchstraße. Durch den Zusammenstoß entstand am PKW des Dorsteners Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Zwischen 11.50 und 12.15 Uhr parkte eine 54-jährige Dorstenerin ihren schwarzen VW Beetle auf einer Parkfläche am Straßenrand der Julius-Ambrunn-Straße. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, waren der linke Außenspiegel abgeknickt und die Spiegelkappe abgebrochen. Zudem wies das Fahrzeug massive Beschädigungen links hinten auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Autofahrer beschädigte sieben Fahrzeuge – und verschwand. Die Beschädigung von sieben Autos und einem Verkehrszeichen geht auf das Konto eines Autofahrers, der am Mitte August 2022 abends auf der Glück-Auf-Straße eine Spur der Verwüstung hinterlassen hatte. Wie die Polizei berichtet, beschädigte er sechs Wagen, die hintereinander geparkt waren. Ein weiteres Auto stand auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Zwei der beschädigten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle. Sein Wagen, ein weißer Opel Mokka, wurde kurz darauf verlassen im Bereich Ellerbruchstraße gefunden.

Unfall verursacht und geflüchtet. Auf dem Hellweg-Parkplatz an der Halterner Straße in Hervest wurde am Freitagnachmittag (12. August 2022) gegen 15 Uhr ein brauner Honda Civic beschädigt. Der Verursacher flüchtete und hinterließ einen Schaden am vorderen linken Kotflügel in Höhe von etwa 1500 Euro.


 Quelle: Claudia Engel in DZ vom 28. Juli 2021

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone