Then, Norbert

Eine Welt aus Kunst, Metall, Magie, Tanz und Träumen

Geboren 1962 bei Würzburg (Ufr.); Künstler. – Der erste Eindruck von ihm und seinen Kunstwerken ist faszinierend. Er betreibt seit 2011 auf dem Zechengelände des ehemaligen Bergwerks Fürst Leopold in Hervest-Dorsten eine offene Künstlerwerkstatt und eine Galerie, die er „Galerie der Traumfänger“ nennt. Damit schuf er einen Ort der Kunst, des kulturellen Lebens und bietet somit eine Plattform und Anlaufstelle für viele Künstler und Kreative.

Norbert Then; Foto: Thorsten Ohm

Nach der Schulzeit erlernte Norbert Then bei einem Onkel das Metallhandwerk und absolvierte 1982 die Meisterprüfung. Von 1988 bis 1991 folgten Jahre als Ausbilder und Projektleiter beim Deutschen Entwicklungsdienst in Westafrika, wo ihn die afrikanische Kunst beeinflusste. Nach der Rückkehr aus Ghana schloss er 1993 eine Ausbildung zum staatliche geprüften Techniker der Baudenkmalpflege auf Schloss Raesfeld ab. Danach wirkte Norbert Then an etlichen Orten des Ruhrgebiets und ließ sich 1991 in Stadtlohn nieder. Dort führt er in der Lessingstraße ein offenes Atelier in einem ehemaligen Klärwerk, das er zu einem „Kunst-Klärwerk“ umgestaltete und das schnell zu einem Geheimtipp für Kunstfreunde im westlichen Münsterland wurde. Seit 2008 beteiligt sich Norbert Then maßgeblich an der Projektentwicklung des „CreativQuartiers Fürst Leopold“ in Dorsten.

Atelier wie eine Metallwerkstatt

Die Nähe und Liebe zum Metall ist bei ihm omipräsent. Sowohl sein Atelier in Stadtlohn als auch in Dorsten wirken durch Schraubstöcke, Schweißgeräte und zahlreiche Werkzeuge eher wie eine Werkstatt. Allerdings lassen die vielen halbfertigen und vollendeten Installationen und Plastiken diesen Eindruck schnell vergessen. Der Anblick jener wie schwebend anmutenden Traumfänger-Figuren aus Metall ist faszinierend. Dazu steht in seiner Homepage:

„Eine sich ständig verändernde, ausdrucksstarke Skulptur aus Stahl. In klaren Linien und Konturen stellt der Künstler die große Bandbreite menschlicher Gefühle und Fantasien dar: Liebe, Hoffnung, Freude, Trauer. Die vielfältigen Möglichkeiten der Gestaltung, die sich dem Künstler aus dieser Idee eröffnet haben, machen den ,Traumfänger’ zu einem künstlerischen Markenzueichen, des unverwechselbare mit Norbert Then verbunden ist.“

Sein Refugium hat Then in Stadtlohn

In den engagierten Aufbau-Jahren der Dorstener Traumfänger-Galerie konnte sich Norbert Then offensichtlich nicht mehr – wie vorher – um sein „Kunst-Klärwerk“ ausreichend kümmern. Die Münsterland-Zeitung in Stadtlohn schrieb daher von einem „Dornröschenschlaf“ seiner Klärwerk-Galerie. Sie zitierte ihn mit der Feststellung: „Ich bin und bleibe in Stadtlohn … hier ist mein Refugium.“ Um seine Präsenz in Dorsten und Stadtlohn unter einen Hut zu bringen, will Norbert Then, so erklärte er es gegenüber der Münsterland-Zeitung, „drei Tagen pro Woche wieder im Kunstklärwerk in Stadtlohn präsent sein“. Then will auch weiterhin in Dorsten aktiv sein, wenn auch hier „Besprechungen, Meetings und Events einander jagen“. Dagegen sei es im Kunstklärwerk traumhaft schön.“


Siehe auch:
Künstler, bildende
CreativQuartier Fürst Leopold


Quellen:
Nach Homepage „Galerie der Traumfänger“ und Norbert Then (2014). – Thorsten Ohm: Norbert Then (Foto). – Rückkehr ins Refugium“ in Münsterland-Zeitung vom 28. Mai 2014.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone